Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “

Sonntag, 17. Mai 2015

Zitat zum Sonntag # 40



Und wieder ein runder Geburtstag! Nein, nicht ich, sondern der Zitatsonntag ;) Und heute habe ich Zitate aus "Grischa - Goldene Flammen" für euch im Gepäck :D

Titel: Grischa - Goldenen Flammen
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy
Format: Hardcover
Seitenzahl: 352
Reihe: 1/3





Ich dachte an meinen letzten Brief. Lieber Maljen, hatte ich geschrieben. Da ich nichts von dir höre, nehme ich an, dass du ein Volkra geheiratet hast und ein gemütliches Leben auf der Schattenflur führst, wo du weder Licht noch Papier zum Schrieben hast. Oder hat dir deine neue Braut vielleicht deine Hände gefressen? (S. 176)

Dieser Gedanke erfüllte mich mit Trauer. Ich trauerte um unsere gemeinsamen Träume, um die Liebe, die ich für ihn empfunden hatte, um das fröhliche Mädchen, das ich nun nie wieder wäre. Diese Trauer durchströmte mich und löste einen noten in mir, dessen Existenz ich mir nie bewusst gewesen war. Ich schloss die Augen, spürte wie Tränen über meine Wangen strömten, und ich tastete nach dem Etwas, das ich so lange in mir versteckt hatte. (S. 182)

»Wie auch? Wozu tauge ich, wenn ich Euch nicht bei der Zerstörung der Schattenflur helfen kann? Zur Beleuchtung mitternächtlicher Picknicks? Um Euch im Winter die Füße zu wärmen?« (S. 193)

»Jede einzelne Stunde habe ich dich vermisst. Und am schlimmsten war, dass mich das völlig überrascht hat. Ich habe mich dabei ertappt, dich zu suchen. Nicht aus einem bestimmten Grund, sondern nur aus Gewohnheit oder weil ich etwas gesehen hatte, von dem ich dir erzählen wollte. Ich wollte nur deine Stimme hören. Dann wurde mir bewusst, dass du fort warst, und ich hatte jedes, wirklich jedes Mal das Gefühl, mir würde die Luft wegbleiben. Ich habe mein Leben für dich aufs Spiel gesetzt. Ich bin für dich durch halb Rawka gezogen, und das würde ich wieder tun, nur um bei dir zu sein. Selbst wenn es bedeutet, mit dir zu hungern und zu frieren und mir dein Gejammer über den ewigen Hartkäse anzuhören. Also erzähl mir nicht, dass wir nicht zusammengehören.« (S. 292/ 293)

»Und wenn du mit ihm nackt auf dem Dach des Kleinen Palastes tanzen würdest - es wäre mir egal. Ich liebe dich, Alina. Ich liebe selbst jenen Teil von dir, der ihn geliebt hat.« (S. 324)







Habt ihr die Grischa- Trilogie schon gelesen? Wenn ja, welchen Band fandet ihr am besten?

Und... haben euch die Zitate gefallen? Ich bin ja total gerührt von Maljens Liebesgeständnis *-*











0 Landgänge

Kommentar veröffentlichen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)