Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Samstag, 9. April 2016

[Blogtour] Der Kuss des Raben: Interview mit der Autorin


Hallöchen ihr Lieben, schön, dass ihr hier seid! Ich habe das Vergnügen, Antje Babendererde ein bisschen über ihr neues Buch und ihr Autorenleben zu löchern und heute möchte ich euch das Interview mit ihr präsentieren. Und natürlich könnt ihr auch hier in den Lostopf hüpfen :D

Also, Vorhang auf für die Autorin und ihre Bücher!





Liebe Antje Babendererde, vielen Dank für Ihre Zeit! Meine erste Frage, wahrscheinlich eine der am häufigsten gestellten Fragen: Wie sind Sie zum Schreiben gekommen und was inspiriert Sie?

Meine erste Liebesgeschichte habe ich mit acht oder neun geschrieben, sie handelt von einem Frosch und einem Löwen, die in heftiger Liebe zueinander entbrannten. Danach kamen Gedichte dazu und kleine Indianergeschichten, und im Tagebuch schrieb ich mir den Frust über die Hürden des Erwachsenwerdens von der Seele. Ich habe genauso gerne geschrieben, wie ich gerne gelesen habe. Und irgendwann stellte sich dann die Frage: Könnte ich das auch: Einen richtigen Roman schreiben? Ich habe es versucht, das war vor 20 Jahren. Es hat dann noch einiger „Schubladenromane“ bedurft, bevor ich einen Verlag gefunden habe.
Inspiriert hat mich zu Anfang mein Fernweh – ich war schon als Kind ein großer Indianerfan, und da ich in der ehemaligen DDR aufgewachsen bin, schien eine Reise zu den Helden meiner Kindheit  unmöglich. Also begann ich zu recherchieren so gut ich konnte und ließ diese Welt in meinen Geschichten entstehen. Inspiriert haben mich Zeitungsartikel – wie zum Beispiel über den Walfang der Makah-Indianer, über Wounded Knee. Nachdem ich dann regelmäßig das Indianerland bereist habe, kam die Inspiration durch die Menschen, denen ich begegnete, durch ihre Geschichten und meine eigenen Erlebnisse mit ihnen.
Wichtiger Quell sind außerdem Neugier und die Fantasie.


Wie sieht Ihr Autorenalltag aus? Haben Sie irgendwelche „Rituale“, Musik oder Ähnliches, das Sie zum Schreiben brauchen?

Um Himmels Willen keine Musik. Ich brauche absolute Ruhe, sitze beim Schreiben am liebsten an meinem Schreibtisch in meinem Arbeitszimmer, wo ich schnellen Zugriff auf meine Fachbücher und gesammelten Zeitungsartikel habe. Am liebsten bin ich dabei ganz allein, nur Paul, mein Schreibkater, der darf im selben Raum sein.
Im Sommer verlege ich meinen Arbeitsplatz manchmal in den Garten – doch ich lebe auf dem Dorf und da wird so gut wie ununterbrochen Rasen gemäht, werden Hecken geschreddert, Holz gesägt oder irgendeinen andere Maschine läuft. Dann muss ich meist wieder nach drinnen ziehen.
Ich brauche es still, kein Uhrticken, ein unhörbarer Computer - die Stille ist mein Ritual.


Was ist das Besondere am  Autorenleben? Warum lieben Sie es, eine Autorin zu sein?

Nun, man muss nicht am Morgen regelmäßig aus dem Haus – was Vor-  und Nachteile hat, denn ebenso wenig kommt man regelmäßig nach Hause und kann von der Arbeit abschalten. Ich brüte mehr oder weniger ununterbrochen über einer Geschichte und ihren Figuren, und wenn Kopf und Finger nicht arbeiten, dann „denkt“ der Bauch und das Unterbewusstsein vollführt Purzelbäume. 
Dadurch, dass es intensive Schreibzeiten gibt – bei mir meist im Winter, dann wieder Zeit für Recherchen, die oft mit Reisen verbunden sind, und die Lesereisen, bei denen ich mich aus meiner Schreibhöhle hervorwagen und mich dem Publikum stellen muss – hat mein Leben viel Unregelmäßigkeit. Das mag ich. Außerdem ist es die schönste Sache der Welt, sich Geschichten ausdenken zu können, sie aufs Papier bringen, und sie am Ende mit einem schönen Cover in einem gedruckten Buch im Buchladen wiederzufinden.


„Der Kuss des Raben“ ist ja eine viel tiefergehende und schwerere Geschichte als man zuerst vermuten mochte – gerade Mila hat eine sehr bewegende Vergangenheit… wie fühlten Sie sich beim Schreiben? Hatten Sie manchmal den Drang, ihre Geschichten etwas zu verändern, um Mila Schmerz und Leid zu ersparen?

Um ehrlich zu sein: Milas Schicksal war ursprünglich noch viel schwerer angedacht, genauso wie das von Lucas. Doch während des Schreibens habe ich gemerkt, dass zu dick aufgetragen weder den Figuren, noch der Geschichte gut tut. Ich hatte mich da in etwas festgebissen, wollte bestimmte Tatsachen erzählen. Aber Tatsachen sind das eine, und ein spannender, gefühlvoller und lesbarer Jugendroman etwas ganz anderes. Wichtig war mir, dass meine Leser durch Milas Vorgeschichte nachvollziehen können, warum sie diesen ihr zugefügten Schmerz so lange ausgehalten hat.
Und natürlich leide ich mit meinen Figuren. Die Recherchen beinhalten manchmal den Blick in Abgründe. 


Das Ende… haben die Personen, die Mila so viel Leid gebracht haben, bekommen, was sie verdienen? Oder würden Sie denen gerne noch eine Abreibung verpassen?

Ich denke, sie haben bekommen, was sie verdienen – jeder auf seine Art. Alles Böse, was man tut, kommt zu einem zurück. Ich bin zwar sehr bodenständig in meinem Denken, aber daran glaube ich – vermutlich hat mich die Zeit bei den Indianern das gelehrt. 
Wichtig war mir auch, dass man nachvollziehen kann, wodurch das „Böse“ in einem Macht bekommt, warum der eine es auslebt, der andere aber nicht. 
Deshalb ist das Buch so lang geworden ☺





An der Stelle vielen, vielen Dank für das liebe Interview! Haben Sie noch eine Mitteilung oder Frage an die Leser?

Viele Freude beim Schmökern wünscht euch eure Antje





Drei „Kuss des Raben“-Exemplare stellt der Arena Verlag als Gewinn für die Tour zur Verfügung, eines davon wird auch signiert sein. Alles was Ihr dafür tun müsst, ist die unten stehende Frage beantworten (wer kein Googlekonto hat, schreibt mir einfach eine Mail ^^) und schon landet Ihr im Lostopf, hierfür habt Ihr Zeit bis einschließlich dem 19. April.

Hinterlasst am Besten gleich Eure Mail-Adresse, es wäre im Gewinnfall besser, um Euch schnellstmöglich zu kontaktieren. Natürlich müsst Ihr das nicht, aber da der Verlag sich um das Auslosen kümmert, wäre es einfacher wenn dann gleich die Mail vorliegt. :)

Was würdet ihr die Autorin gerne noch fragen?





05.04. bei Lilstar
06.04. bei Thrillertante
07.04. bei Katjas Bücherwelt
08.04. bei Bookdibluempf
09.04. IHR SEID SCHON DA:D
11.04. bei Selection Books
12.04. bei Beauty & Books
13.04. bei Sarahs Bücherwelt
14.04. bei Kielfeder
15.04. bei Literatouristin
16.04. bei Bücherzauber
18.04. bei Schmökereck
19.04. bei ReadingVanni








0 Landgänge

Kommentar veröffentlichen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)