Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “

Montag, 23. Mai 2016

{R} Geteiltes Blut dot Com



Titel: Geteiltes Blut dot Com
Autor: Alena & Alexa Coletta
Verlag: im.press
Genre: Fantasy
Format: eBook
Seitenzahl: 460
Reihe: 1/?

  



Ich bin ja kein allzugroßer Fan von den üblichen Vampirgeschichten, aber diese hier klang anders, weshalb ich ihr eine Chance geben wollte. Den coolen Beutel samt Goodies habe ich übrigens gewonnen - Danke als an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar und an das Autorinnenduo für die Goodies *-*


Vampire kann man auf viele Arten jagen…

Die 17-jährige Julie Turner stammt dem Zweig einer traditionellen Vampirjägerfamilie ab, der durch ihre Eltern in Ungnade gefallen ist. Während ihr Cousin zusammen mit anderen Londoner Vampirjägern die Metropole beschützt, kann sie ihren Jagdtrieb lediglich als Hackerin beim Aufspüren gut geschützter Firewalls ausleben. Dabei trifft sie auf die von einem gewissen Mephisto betriebene Bluttauschbörse »Geteiltes Blut dot Com« und wird plötzlich doch noch für die Vampirjägergilde interessant. Sollte sie diesen Mephisto aufspüren, wird die Ächtung aufgehoben, so heißt es. Aber obwohl ihr der attraktive Val Devine, einer der besten jungen Vampirjäger, zur Seite steht, scheint Mephisto ihnen immer einen Schritt voraus zu sein – und bald weiß Julie nicht mehr, ob sie die Fäden noch selbst in der Hand hält oder längst zu einer Figur in Mephistos Spiel geworden ist...


Auf dieses Buch war ich von den im.press- Titeln des Monats am gespanntesten, weil es erstens die für mich schwierige Thematik "Vampire" hat und zweitens von zwei Autoren geschrieben wurde. Entgegen aller Befürchtungen war das aber gar nicht zu merken!

»Und war es nicht das, was die Liebe ausmachte – dass sie das Beste in einem hervor bringen konnte, aber auch das Schlechteste?«

Womit der Schreibstil der beiden Autorinnen glänzt, ist das Erschaffen eines tollen Settings in der düsteren Unterwelt Londons durch bildliche Beschreibungen. Auch die Chatverläufe (die nur leider blöd formatiert waren!) haben mir sehr zugesagt, da sie sehr geheimnisvoll waren und so die Spannung erhöhten. Allerdings schafft die recht unpersönliche Perspektive teilweise etwas Distanz zu den Charakteren, sodass mir manchmal Julies Gedankengänge entglitten sind, zumal sie mir ja sowieso schon zu naiv, impulsiv und manchmal schon fast oberflächlich war. Ähnlich erging es mir mit ihrem Cousin James, der zwar interessant war, aber ein bisschen zu kurz kam, um ihn wirklich kennen zu lernen. Val dagegen fand ich von Anfang an faszinierend (auch wenn ich über Strickpulli und Seglerschuhe mindestens so enttäuscht war wie Julie xD).

»Die Welt lässt sich nicht in Schwarz und Weiß einteilen, Julie. Die Grautöne sind es, die das Leben lebenswert machen.«

Nach einem doch etwas langatmigen Start kam dann sehr viel Spannung auf, die gekonnt gehalten wurde. Immer wieder kam es zu unerwarteten Ereignissen und Wendungen, Intrigen und neuen Gefahren. Überhaupt, der Handel mit Blut und der sogenannte Pacte de la Nuit sind unglaublich spannende Themen. Dadurch waren Vampire ist diesem Buch wirklich mal anders als sonst. (Btw, beim Lesen musste ich dann erstmal "Dhampir" googlen, denn davon hatte ich noch nie erwas gehört, haha) Nur leider kam der versprochene Hackeranteil bei den ganzen Jagden, Kämpfen und Suchen etwas zu kurz - zumal Julie ja leider kein so großes Genie darin ist, wie erhofft, sondern das Schwierigste ihrer schrägen Freundin Dora überlässt... Hoffentlich erfährt man über sie noch was!

Julie zögerte. Zu behaupten, der Kuss sei nicht Teil des Spiels gewesen, wäre eine Lüge. Aber das Spiel war nicht der Grund gewesen. Sie hatte ihn küssen wollen, wollte es noch immer. Es war nur zufällig auch ein Mittel zum Zweck gewesen. Doch was tat das nun zur Sache? »Dein eigenes Spiel«, sagte sie leise. »Nur, dass ich es besser spiele.«

Alles in allem konnte mich das Buch trotz der teilweise unsympathischen Charaktere überzeugen, denn diese passen einfach besser zur düsteren Story! Denn diese Vampirwelt ist nicht kitschig- glitzernd *Anspielung*, sondern eine wirklich gefährliche Unterwelt. Im nächsten Band geht es dann hoffentlich genauso spannend weiter, vielleicht nur mit etwas mehr virtueller Welt und Charakternähe ^^


Eine spannende Vampirstory mit ungewöhnlichen Elementen und vielen neuen Ideen. Lohnt sich! #freevampsldn


Ich vergebe knappe 5/5 Anker



Das Cover ist einfach genial! Es wirkt so düster, geheimnisvoll und gefahrenreich, wie die Geschichte wirklich ist! Einziges Manko bei der "Gestaltung" waren die blöd formatierten Chatverläufe, wobei das natürlich auch daran liegen kann, dass ich am Handy lese...

Den Titel finde ich klasse und noch viel cooler, dass die beiden Autorinnen einen gleichnamigen Blog haben o.O


Ich vergebe 5/5 Anker



Black Eve – Das Erwachen Zwischen Licht und Finsternis Blood & Gold Nosferatu - Vom Vollmond geweckt
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen


Hängen euch Vampire mittlerweile zum Halse raus? Oder seid ihr gar die absoluten Twilight- Fans? Lasst es mich wissen ;)

Ich probiere es immer wieder und habe mittlerweile auch ein paar gute Geschichten gelesen, aber zu meinem liebsten Genre gehören Vampirgeschichten immer noch nicht ^^



0 Landgänge

Kommentar veröffentlichen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)