Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Freitag, 6. Mai 2016

{R} The Promise ~ Fluch der Götter



Titel: Fluch der Götter
Autor: Isabelle Wallat
Verlag: /
Genre: Paranormal Romance
Format: eBook
Seitenzahl: 330
Reihe: 3/3

 



Endlich ist er da, der finale Band! Und wieder durfte ich in der LovelyBooks- Leserunde mitlesen - vielen Dank dafür Isabelle Wallat ♥


Während Maddy alles daran setzt Darvin aus der Hölle zu befreien, rücken ihre Feinde immer näher. Als dann auch noch überraschend ihre Eltern auftauchen, muss Maddy eine Entscheidung treffen. Sie entschließt sich ihren Eltern endlich die Wahrheit über sich zu sagen, was dazu führt, dass Maddy wieder zu Doktor Wittner gebracht wird. Allerdings verbirgt der nette alte Mann mehr, als er preisgeben will und Maddy sieht sich plötzlich einer schrecklichen Wahrheit gegenüber. Dämonen sind schon sehr viel länger Teil ihres Lebens und sie wollen ihre Macht. Nur Darvin kann ihr jetzt noch helfen, doch der sitzt in der Hölle fest.


 
Wiedereinmal fiel mir der Einstieg in einen Band der Reihe leicht, da Isabelle Wallat von den ersten Seiten an Spannung aufbaut und gleichzeitig ein paar vergangene Ereignisse wiedergibt. Allerdings habe ich mich, ebenfalls wie in den vorherigen Bänden, total über Maddys Eltern geärgert. Mir sind die soooo unsympathisch, auch wenn ich nachvollziehen kann, warum sie so gehandelt haben...

Grundlos zwar, sind mir Psychologen ja auch grundsätzlich suspekt - und in diesem Band hatte ich dann auch allen Grund dazu! Schade nur, dass der Klappentext das quasi schon verraten hat ^^

Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Weiterentwicklung Maddys, die nicht nur zaubertechnisch, sondern auch vom Charaktere her reift, stärker und mutiger wird. Und hach, sie und Darvin sind aber auch wirklich süß zusammen, wenngleich er sich manchmal etwas aufspielt - ganz der Gentleman aus vergangenen Zeiten :D

»So einfach wirst du mich nicht los«, raunte er mir zu. »Wenn mich schon der Tod nicht aufhalten konnte, dann schafft es eine Hölle voller Dämonen auch nicht.«

Gelungen ist der Autorin auch dieses Mal das Einflechten von nordischen Mythologien, sagenhaften Gestalten und den klassischen Fantasywesen zu einer ganz eigenen Geschichte! Ich sage nur: Nessie 2.0!

Über die Bücher hinweg konnte ich zudem beobachten, wie sich der Schreibstil verbessert. Sicherlich gibt es immer noch ein paar Fehlerchen und Namensverwirrungen, aber die Sätze sind viel fließender, schöner uns aussagekräftiger als noch in der Erstveröffentlichung von "Priestergabe"! Und so bin auch nur so durch die Seiten geflogen, habe mitgezaubert, mitgebangt und mitgefiebert ;)

»Ein Teil von mir beneidete sie darum. Sie hatte ihre große Liebe bei sich, aber ich rannte Darvin immer nur hinterher, oder er mir. Warum konnte das Schicksal nicht auch zu uns so gut sein? Ich hatte fast das Gefühl, eine höhere Macht wollte nicht, dass Darvin und ich zusammenkamen. Sei’s drum. Ich ballte die Hände zu Fäusten. In diesem Fall würde ich dem Schicksal eben in den Arsch treten.«

Das Ende war dann wirklich sehr gemein! Aber irgendwie passt es, denn wenn es ein absolutes Kitsch- Happy- End mit Hochzeit, Schwangerschaft und englischem Cottage gegeben hätte, dass hätte nicht zu Maddys Kämpfernatur gepasst. Mal sehen, was da noch kommt... Ich bin schon sehr gespannt auf den Zusatzband und hoffe, einige liebgewonnene Charaktere wiedertreffen zu dürfen - hoffentlich auch Julien, den finde ich irgendwie genial. Besonders sein letztere Auftritt hat Eindruck schinden können. Aber auch Sean gönne ich sein Glück und bin gespannt auf seine kessen Sprüchen :D


Ein fulminantes und nervenaufreibendes Finale, wie es prickelnder, romantischer und spannender nicht sein könnte! ♥


Ich vergebe 5/5 Anker



Das Cover bleibt seinen schlichten Vorgängern treu und auch ein anklickbares Inhaltsverzeichnis gibt es leider noch nicht. Dennoch passt es ganz gut zur Geschichte, denn Steinkreise spielen eine wichtige Rolle im Buch...

Den deutschen Untertitel finde ich total klasse, da ich mich da viel gefragt habe, was er denn nun bedeuten könnte und die Auslösung dann toll war! Aber damit, dass es einen englischen Haupttitel gibt (und wenn er noch so gut passt!) kann ich mich leider nicht anfreunden.


Ich vergebe 3/5 Anker



 Feuer der Hölle  
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen


Was haltet ihr von dem "Trend" zweisprachiger Titel? Also zumeist englischer Reihenname und dann ein deutscher Untertitel?


Wie bereits angedeutet, finde ich das total doof. Nur bei Büchern mit englischsprachigen Autoren ist das für mich logisch und okay ^^





0 Landgänge

Kommentar veröffentlichen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)