Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Freitag, 13. Mai 2016

{R} Spiegelstaub



Titel: Spiegelstaub
Autor: Ava Reed
Verlag: im.press
Genre: Fantasy
Format: eBook
Seitenzahl: 301
Reihe: 2/2

  



Nachdem ich vor einer Weile den ersten Band gelesen und geliebt habe, war ich voller Vorfreude auf die Fortsetzung! Daher vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar ♥


Folge deiner Bestimmung…

Lange schon dauert der Kampf gegen die Wesen der Fantasie. Und noch immer muss Caitlin lernen, ihre Fähigkeiten zu beherrschen. Obwohl jegliche Verbindung zur Spiegelwelt zerstört wurde, ist sie noch nicht in Sicherheit. Denn Finn, der Spiegel ihrer Seele und Caitlins wahre Liebe, hat ihr verschwiegen, dass der Magier Seth möglicherweise aus Scáthán entkommen konnte. Ihrer Bestimmung folgend, macht sie sich gemeinsam mit ihm und ihren Freunden auf den Weg in die Heimat ihrer Mutter. An den Ort, an dem das Leben begonnen hat. Doch alles was lebt, kann auch sterben…


Leider muss ich vorweg sagen, dass mich dieser Band nicht vollständig hat überzeugen können und es mir lieber gewesen wäre, wenn "Spielsplitter" ein Einzelband geblieben wäre...

Zum einen lag das daran, dass der Zauber um die magischen Spiegel und die mysteriöse Schattenwelt Scáthán fort war. Stattdessen spielt das Buch in der zwar ebenso faszinierenden und magischen Welt von Tir Na Nog. Und obwohl die Bewohner mich verzaubern konnten und es einige wundervolle Szenen in dieser Welt gab, war sie nicht so plastisch, was daran liegt, dass die Handlung größtenteils in dem magischen Raum im Schloss stattfindet.

»Die Tür schwang mit einem lauten Knarzen von selbst auf, öffnete sich nach innen und gab einen Raum preis, der mir den Atem raubte. Bücher stapelten sich meterhoch, an jeder Wand sah man nur Bücherregale, die bis zur Decke reichten. Einzelne Geländer und Leitern zierten die Seiten, das dunkle Holz glänzte, der Holzboden unter mir knarzte leicht und es roch nach altem Papier, nach Leder und unendlich vielen Geschichten – es roch nach Zuhause.«

Und gerade diese "Handlung", sprich das Training hat mich leider stellenweise angeödet. Denn Cat wird nicht stärker, mutiger oder geschickter im Umgang mit ihren Kräften, sondern verbeißt sich nahezu in ihrer Kampfesunlust. Auch ihre Einstellung, dass ihr Leben nicht so viel wert sei, hat mich immer wieder genervt. Ich möchte eine starke Heldin, die zwar bereit ist, für ihre Liebsten zu sterben, aber auch selber leben will. Denn ihre vermeintliche Selbstlosigkeit ist letztendlich Egoismus - wenn sie stirbt, muss sie nicht trauern, sehr wohl aber ihre Liebsten ^^

Emotional war dieses Buch wieder aufwühlend und ergreifend, mir aber persönlich zu traurig und von zu vielen Verlusten geprägt, die ich teilweise nicht nötig fand. Lieber hätte ich mehr Romantik gesehen, denn entweder waren Finn und Cat zu Tode erschöpft, lagen sich in den Haaren oder waren übernervös. Alles nachvollziehbar, aber trotzdem... *seufz* Zudem war mir das Ende im Verhältnis zu all der Trauer, den Verlusten und der Aufregung zu kitschig - es passt einfach nicht zu Cats doch recht aufbrausender und abenteuerlustigen Natur.

»Ihr Atem, der immer schneller wurde, war wie ein berauschendes Lied und ihr Herz gab den Takt an, pochte immer lauter. Ihr Duft umwob uns, Wald, Wiesen, das Meer, hier, mitten in diesem Raum. Jede Stelle meiner Haut, die von ihrer berührt wurde, drohte zu verbrennen, jeder Kuss war wie eine Droge, von der ich nie genug bekommen würde. Sie stöhnte leise und ich erzitterte. Ihre Lippen verzogen sich langsam zu einem verführerischen Lächeln. Ich liebte sie so sehr, dass es wehtat.«

Und obwohl der Mittelteil recht zäh war durch das ständige Training und Hin-und-her, war dann das Ende fast schon überladen, sodass man kaum mitkam, was denn da alles so passiert. Und gerade den Kampf gegen meinen liebsten Feind, Seth, war mir dann zu unspektakulär, um dann in einen epischen anderen Kampf überzugehen. Hmmmpf.

Eine überzeugende und hinreißende Figur ist für die meisten ja Kohana und obwohl ich den Fuchs im ersten Band so ins Herz geschlossen habe, war er mir in diesem Buch suspekt und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass da noch was kommt. Kam auch, allerdings nicht so einschneidend und dramatisch, wie gedacht. Erst im Epilog konnte ich wieder meinen Frieden mit ihm schließen.

Auch wenn ich jetzt recht viel gemeckert habe, muss ich sagen, dass Ava Reed mit ihrem einzigartigen Schreibstil, der fast schon poetisch ist, eine bunte und bezaubernde Welt gezeichnet hat. Nur manchmal ist weniger eben mehr. Oder wenigstens langsamer! Dann hätte man den Zauber besser aufnehmen können. Eine Szene, die genau so war, wie ich sie liebe, war die Lampion- Szene. Berührend, zart und doch so kraftvoll und voller Hoffnung...


Voller Emotionen und Ereignisse und wieder wundervoll fantastisch, aber streckenweise überholten sich die Geschehnisse selbst...


Ich vergebe 3.5/5 Anker



Das Cover gefällt mir und es passt ja auch zum Vorgänger, auch wenn ich noch nicht ganz geblickt habe, was das Kopfstehen sollte ^^

Den Titel finde ich ja schön, nur geht es in diesem Band quasi gar nicht um Spiegel?!


Ich vergebe 3.5/5 Anker



Spiegelsplitter 
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen


Bei welchem Buch ist es euch zuletzt passiert, dass ihr euch gewünscht habt, es wäre nicht fortgesetzt worden?



0 Landgänge

Kommentar veröffentlichen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)