Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Samstag, 23. Juli 2016

{R} Jane Austens Geheimnis

Jane Austens Geheimnis | | Charlie Lovett | | Goldmann | | Roman | | TB | | 416 Seiten | | Einzelband

Sophie Collingwood liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen. Ihrer Leidenschaft kann sie auch beruflich nachgehen: als Angestellte in einem Londoner Antiquariat. Dort versucht sie für ihre Kunden noch die obskursten Werke aufzutreiben – wie beispielsweise „Ein kleines Buch allegorischer Geschichten". Für diese Sammlung erbaulicher Erzählungen aus dem Jahr 1796 gibt es gleich zwei Interessenten. Was Sophie nicht ahnt: Das schmale Bändchen birgt den Schlüssel zu einem Geheimnis um Jane Austens Meisterwerk “Stolz und Vorurteil”. Und plötzlich wird aus der Suche nach einem vergessenen Buch ein höchst gefährliches Abenteuer…


Schon länger habe ich vor, Bücher von Jane Austen zu lesen und als mir dieses Buch in der Verlagsvorschau auffiel, musste ich es einfach lesen. Und was soll ich sagen, dieser Roman ist eine Liebeserklärung an Jane Austen und für jeden Buchliebhaber genau das Richtige! Denn es verdeutlicht, warum man Bücher, das Lesen und Leser einfach lieben muss...


#1 LESEN VERBINDET

Wie dieser Roman wunderbar illustriert, verbindet das Lesen. So wie Sophie auf Eric und Jane Austen auf Mr. Mansfield trifft und sie sich auf Anhieb verstehen, so ist das auch in der echten Welt. Wer liest, hat etwas zu erzählen, kann sich ausdrücken und hat eine Meinung. Als besonders berührend empfand ich aber das Band zwischen Sophie und ihrem Onkel Bertram, welches die gemeinsame Bücherliebe knüpft. 

»Ein gutes Buch ist wie ein guter Freund. Es wird dich den Rest deines Lebens begleiten. Am Anfang wird es spannend und abenteuerlich sein, und Jahre später wird es zu etwas Tröstlichem, Vertrauten werden.« 

Auch und gerade weil sie einen unterschiedlichen Buchgeschmack haben, so haben sie doch charakterliche Gemeinsamkeiten durch das Lesen - Empathie und einen gesunden Menschenverstand.


#2 BÜCHER SIND SCHIFFE

Durch das Lesen können wir Orte, Personen und Zeiten kennenlernen, die ansonsten nicht für uns zugänglich wären. Dieser Roman greift immer wieder bekannte (und mir unbekannte) Werke auf, spielt auf Bücher an und zitiert treffende Beschreibungen. Während des Lesens habe ich mir tatsächlich mal die Mühe gemacht, die explizit erwähnten Bücher zu notieren:

Mansfield Park ~ Überredung ~ Paul Clifford ~ Northanger Abbey ~ Camilla ~ Amelia ~ Essays von Elia ~ Mord im Orientexpress ~ The Spectator ~ Grimms Märchen ~ The Ingoldsby Legends ~ Der geheime Garten ~ Robinson Crusoe ~ Verstand und Gefühl ~ Am grünen Rand der Welt ~ Die Fahrt der Beagle ~ Plutarchs Parallelbiographien ~ Die Geschichte von Sir Charles Grandison ~ Alice im Wunderland ~ Pamela ~ Joseph Andrews Abenteuer ~ Moll Flanders ~ Udolpho ~ Leben und Ansichten von Tristram Shandy ~ Evelina ~ Tom Jones – Die Geschichte eines Findelkindes ~ Cecilia ~ David Copperfield ~ Stolz und Vorurteil ~ Principia Matematica ~ Herzen im Aufruhr ~ Die letzten Tage von Pompeji ~ Klein Dorrit ~ Dracula ~Die Drehung der Schraube ~ Eine Weihnachtsgeschichte ~ Der Italiener ~ Schloss Wolfenbad ~ Die Waise vom Rhein ~ Der Geisterbanner ~ Die Mitternachtsglocke ~ Geheimnisvolle Zeichen ~ Rebecca 

Mit Sophie, aber auch mit Jane reist man durch diese vielen, und recht unterschiedlichen Bücher, als Leser in vergangene Zeiten und lernt die damalige Realität kennen. Immer wenn ich lese, lerne ich neue Orte kennen und selbst wenn es erfundene sind wie das Wunderland, so habe ich doch das Gefühl, dort gewesen zu sein.


#3 MIT BÜCHERN DIE WELT ERKLÄREN

Besonders begeistern konnten mich die vielen buchigen Wahrheiten, zumeist von Onkel Bertram, aber auch von anderen Charakteren. Und sie haben recht, Geschichte wiederholt sich und so kann man viele aktuelle Entscheidungen und zukünftige Ereignisse mit Büchern erklären. Ich kam teilweise aus dem Nicken gar nicht mehr raus, so sehr wollte ich zustimmen.

»Wenn man eine seltene Briefmarke abstempeln lässt, verfällt ihr Wert. Wenn man einen seltenen Wein trinkt, muss man danach die Flasche entsorgen. Aber wenn man ein seltenes Buch liest, ist es immer noch da, immer noch wertvoll und erfüllt den Zweck seines Daseins. Ein Buch ist zum Lesen da, gleichgültig, ob es fünf oder fünftausend Pfund wert ist.« 



Die Botschaft dieses Buch "Lesen ist schön" konnte mich (natürlich!) begeistern, die Art sie zu vermitteln nicht hundertprozentig. Ich habe lange gebraucht, um in das Buch einzusteigen, da zu Beginn recht viel und zäh alles beschrieben wird, es viele Rückblicke und Überlegungen und noch nicht so viel Handlung gibt. Zudem bin ich häufiger über die massenhaften Büchernennungen und Anspielungen gestolpert, weil ich nicht immer etwas mit ihnen anfangen können. Nach und nach setzen sich die Handlungsstränge jedoch wie Puzzleteilchen zusammen. Nur ein paar Kleinigkeiten würden nicht ganz logisch und schlüssig aufgeklärt.

»Diese ganze unglückselige Geschichte ist nur das Resultat von Stolz und Vorurteil«, zitierte Mr. Mansfiel aus dem Roman. »Und wenn Stolz und Vorurteil die Ursache für deine eigene Misere ist, so sind Gut und Böse wieder ausgeglichen, wodurch auch Stolz und Vorurteil ein Ende finden«, fuhr Jane in Miss Burneys Worten fort.

Den "Krimiteil" fand ich grandios und auch, wie Äußerungen einer Person einige Kapitel später auf die Situation eines anderen Charakters passen. Teilweise überraschend, stellenweise aber auch vorhersehbar konnte mich das Buch ab der Hälfte dann so richtig fesseln, auch wenn es für mich als Noch-nicht-Austen-Leserin manchmal schwer war, Anspielungen zu verstehen...

Die Charaktere konnte ich ehrlich gesagt nicht so ganz in mein Herz schließen, weil man sie gar nicht nah genug kennenlernt. Außerdem waren es zu Beginn verwirrend viele Namen, Standesbezeichnungen und Ortschaften, die es nicht zu verwechseln galt... 


Das Cover spricht mich außerordentlich an, da es so verspielt und anmutig ist. Die Verbindung zu den Zeiten Jane Austens ist sofort präsent und auch die Stimmung des Buches wird wiedergegeben. Einerseits leicht und unbeschwert und doch mit verborgenen, dunkleren Geheimnissen. Die Innengestaltung überzeugt mich auch - schlicht und doch schön, da die Kapitelanfängen eine kleine Verzierung haben und genannte Bücher, Zitate und Briefe in einer anderen Schriftart sind.

Auch mit dem Titel bin ich einverstanden. Der englische "First Impressions" bezieht sich zwar noch stärker auf die eigentliche Geschichte, der deutsche vermittelt aber auch dem Leihen die Verbindung zu Jane Austen. Und ohne diese hätte ich wohl nicht zu dem Buch gegriffen ^^


VIELEN DANK AN DEN GOLDMANN VERLAG FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR! ♥♥♥ 

Dieses Buch ist eine wundervolle Liebeserklärung an Jane Austen und das Bücherlesen. Kleinere Schwächen hat es dennoch - so ist der Schreibstil gerade zu Beginn recht zäh und anstrengend zu lesen, zu den Charakteren hat man, auch wenn sie sympathisch sind, eine gewisse Distanz und einige winzige Kleinigkeiten passen nicht ganz ins Bilde. Dennoch absolut empfehlenswert, besonders, wenn man bereits Bücher von Jane Austen gelesen hat und/oder mehr über sie erfahren möchte.

bibliophil ~ bezaubernd ~ aufschlussreich


(Die) Sehnsucht des Vorlesers (Das) Glück der Worte La felicidad es un té contigo Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek (Der) schönste Grund, Briefe zu schreiben
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen



Habt ihr schon Bücher von Jane Austen gelesen? Mögt ihr ihre Bücher und warum? Welches Buch von ihr möchtet ihr unbedingt noch lesen? Lest ihr Klassiker im Allgemeinen?

Und: Was sind eure Gründe für die Liebe zum Lesen, die Liebe zu Büchern?


10 Landgänge

  1. Hey Mary,

    du hast soeben dafür gesorgt, dass ich dieses Buch haben muss. Ich liebe Jane Austen. Habe alle ihre Bücher gelesen, alle mir bekannten Verfilmungen gesehen, und versuche jedes Buch zu finden, was auch nur im Ansatz mit ihr und ihren Büchern zu tun hat.

    Vielen Dank für diese schöne Rezension!

    Lieben Gruß
    Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Isbel,

      na das freut mich!
      Bin gespannt, wie es dir gefällt :)

      LG, Mary <3

      Löschen
  2. Huhu,

    Stolz und Vorurteile habe ich gerne im TV mir angeschaut.

    Aber ehrlicherweise weiß ich auch nicht wieso, ich von Jane Austens noch nie etwas gelesen habe. Denn eigentlich sind historische Romane durchaus mein Ding.

    Mein persönlicher Liebingsklassiker ist immer noch Roots oder auch gerne der Graf von Monte Christo. Ich mag es, wenn sich Liebe mit Drama verbindet und man als Leser beim Lesen nicht weiß, ob die Geschichte ein gutes oder ein schlechtes Ende hat.

    Und um Deine letzte Frage zu beantworten: Ich tauche gerne ab ein/in fremde Menschen, Orte, ihr Leben, Ihr mögliches Wirken usw.

    Es gibt so viel zu entdecken in der Welt der Bücher.....

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Karin,

      na das klappt ja wie geschmiert :D
      Oh jaaaaa, den Grafen finde ich auch total klasse!!!

      Ich fange heute mit "Stolz und Vorurteil" an... bin schon sehr gespannt ^^

      LG, Mary <3

      Löschen
  3. Hey Mary,

    ich muss zu meiner Schande leider auch gestehen, dass ich Jane Austen zwar schon oft über den Weg gelaufen bin, aber noch keins ihrer Werke gelesen habe...
    Klassiker hingegen im Allgemeinen habe ich sehr viele gelesen und bin auch grade wieder dabei, wie du weißt :D
    Ich liebe Charlotte Brontës Werk "Jane Eyre", aber auch "Der Graf von Monte Christo", "Faust", "Emilia Galotti", viel von Shakespeare... Ach ich liebe Klassiker einfach... Sie können uns trotz ihres Alters so viel zeigen und beibringen... Grade deshalb sind sie ja noch so berühmt... Die meisten Aussagen sind einfach universell gültig...

    Meine Liebe zu Büchern wurde schon früh von meinem Bruder entfacht, weil der einfach nicht mit mir gespielt hat, sondern zwischen den Seiten verschwand... Da wollte ich es ihm gleichtun. Aber richtig entbrannt ist meine Liebe erst, als es mir persönlich recht schlecht ging und in den Büchern Trost und eine andere Welt, eine "schöne" Welt finden konnte.

    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Ronja,

      ich lese -wie du weißt- gerade "Stolz und Vorurteil" und es gefällt mir wirklich gut! Geniale Charaktere, wenn auch ein bisschen viele...

      Ihhh, die Emilia musste ich letztes Jahr im Deutschunterricht lesen und fand sie richtig blöd, Sowohl das Buch an sich, als auch die Emilia selbst. So eine schwache Person...

      Aber ansonsten hast du recht, so viele Wahrheiten... hast du "1984" gelesen??? Soooooo gut, eine Dystopie, die so wahr scheint. Könnte eine Beschreibung Nordkoreas sein ^^

      Uihh, das ist ja interessant! Guter Bruder ;)

      LG, Mary <3

      Löschen
  4. Huhu liebe Mary

    Ich hatte deine Rezension zu Jane Austens Geheimnis sogar schon gelesen, nur hatte ich da einfach keine Zeit etwas dazu zu schreiben :D

    Der Schreibstil ist anfangs, aber auch zwischendurch etwas Zäh, trotz allem ist die Geschichte an sich wirklich unterhaltsam. In diesen Punkten scheinen wir beide einer Meinung zu sein :) Ich hatte Stolz und Vorurteil bereits gelesen und liebe diese Geschichte, Sense and Sensibility möchte ich jedoch noch unbedingt lesen!

    Mit welchem weissen Hintergrund machst du diese wunderschönen Rezensionsbilder?

    Liebste Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha alles gut, Denise ;)

      Ja, Sense & Sensibility lohnt sich auch, überraschender als S&V, dafür aber nicht so zufriedenstellend und die Charaktere fand ich auch nicht so ausgefeilt. Dennoch lohnenswert, gerade auch auf Englisch ^^

      Uih danke dir :) Ganz ehrlich: Auf dem Küchentisch, hahaha :D Und mit Photoscape bearbeite ich und da gibt es so einen Pinsel, mit dem man aufhellen kann und ich gräuliche Schatten entferne, bis der Tisch makellos weißt ist :D

      LG, Mary <3

      Löschen
    2. Ich kenne den Film von S&S und auch wenn die Geschichte nicht so toll ist wie S&V möchte ich das Buch gerne lesen, vor allem da ich es bereits auf englisch besitze :)

      Ach echt? Ich habe diese Naturbilder und weiss nie, ob sie den Lesern auch wirklich gefallen. Was sagst du denn dazu?

      Liebste Grüsse
      Denise

      Löschen
    3. Hahaha, ich kenne noch keinen Austen- Film, will ich aber nachholen, sobald meine BF Stolz und Vorurteil gelesne hat, dann können wir gemeinsam gucken :)

      Also ich finde die Naturbilder eigentlich auch ganz schön und es ist ja dein Blog... bei mir passt Natur eben gar nicht rein, weil eher maritim und schlicht, aber bei dir ♥

      LG, Mary <3

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)