Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Donnerstag, 22. September 2016

{R} Reise um die Erde in 80 Tagen

Reise um die Erde in 80 Tagen | | Jules Vernes | | Sauerländer | | Klassiker | | HC | | 336 Seiten | | 1/1

In achtzig Tagen einmal um die ganze Erde reisen? Der Engländer Phileas Fogg schließt eine aberwitzige Wette ab und setzt sein Vermögen aufs Spiel, um dieses unglaubliche Vorhaben zu beweisen. Eine atemberaubende Jagd um den Globus beginnt, in der Fogg und sein Diener Passepartout alle nur erdenklichen Transportmittel besteigen, von der Eisenbahn zum Elefantenrücken, vom Segelschiff zum Schlitten. Doch so halsbrecherisch und kurios sich ihr abenteuerlicher Wettlauf mit der Zeit auch darstellt, ob er von Erfolg gekrönt sein wird, bleibt ungewiss…


Vor Jahren habe ich bereits ein Buch von Jules Vernes -20.000 Meilen unter dem Meer- begonnen und dann aber nie beendet, weil ich den roten Faden nicht fand. Als jetzt aber die wundervolle Neuausgabe von "Reise um die Erde in 80 Tagen" erschien, musste ich mich einfach an diesen Klassiker heranwagen... Und ich habe so einiges lernen können von dem Autor des 19. Jahrhunderts!


#1 DIE WELT IM 19. JAHRHUNDERT

Auch wenn unsere Reisenden nicht viel aussteigen oder sich ihre Reisestädte gar anschauen, erfährt man doch einiges über die Erde im 19. Jahrhundert. Über die Verteilung der Kolonien und das riesige Einflussgebiet Großbritanniens, über Recht und Justiz, Technik und Verkehrsmittel, aber auch brodelnde Konflikte und Ansichten. 

»In diesem einzigartigen Land war das Bewusstsein der Menschen sicher nicht auf der Höhe der demokratischen Verfassung, und so potenzierte sich alles im Quadrat – die Städte, die Häuser und die Dummheiten.«

Dass Haftbefehle via Telegramm um die halbe Welt geschickt werden konnten, die britischen Besatzer die Religion der Hindus achteten, dass die Eisenbahnlinien in den Vereinigten Staaten Indianerangriffen ausgesetzt waren, dass Angriffe auf die Ehre schlimmer waren und körperliche Verletzung und dass Dienstherren für ihre Diener haften konnten und sich dennoch wie auch heute per Kaution freikaufen können...All das und vieles mehr erfährt man auf der abenteuerlichen (Wett-) Reise unserer Protagonisten!



#2 INDISCHE TRADITIONEN

Indien als großes Land, das es für Mr Fogg und Begleiter zu durchqueren gilt, kostet sie einige Tage. Dadurch bleibt einem als Leser Zeit, mehr über Traditionen, Kultur und Riten zu lernen. Dass das Betreten der hinduistischen Tempel für Christen zum Beispiel teilweise verboten ist, mit Schuhen sowieso. Oder das Witwen oftmals zusammen mit ihrem toten Gemahl verbrannt wurden - sogenannte Sati, freiwillige Menschenopfer, die nicht immer so freiwillig waren. Oder von den fanatischen Anbetern der Kali, der Liebes- und Todesgöttin, die ihre Verehrung durch Morde bewiesen.


#3 DIE SACHE MIT DEN ZEITZONEN

In Verbindung mit Tante Wiki und einem Atlas habe ich durch dieses Buch die Zeitverschiebung begriffen - pro Längengrad verschiebt sich die Uhrzeit theoretisch um 4 Minuten, aus praktischen Gründen wird aber nur mit stündlichen Verschiebungen gerechnet, etwa alle 15 Längengrade also, auch wenn es Abweichungen gibt, um unterschiedliche Zeitzonen innerhalb eines Landes so weit wie möglich zu verhindern. Dadurch, dass Phileas Fogg gen Osten reist, wird ihm ein Tag "geschenkt":

4min x 360 Längengrade = 1440min = 24h

Hat mich einiges gekostet, dass richtig zu verstehen, aber es erklärt auch Passepartouts um vier Minuten abweichende Uhr - Paris ist um einen Längengrad östlich von London! Wen die genaue Längengradverteilung interessiert, sollte sich diese wundervolle Grafik anschauen :)



So viel ich aus diesem Buch auch lernen konnte und so aufregend die Reise auch war, hätte ich doch gerne mehr über die besuchten Länder erfahren, die Charaktere besser kennengelernt und die Kriminalgeschichte, die recht wichtig für die Haupthandlung ist, umfangreicher aufgeklärt bekommen. Zudem ist dieses Buch schwierig zu lesen (wenn auch nicht so sehr wie andere Klassiker!), da hin und her gesprungen wird und die Sätze teilweise recht ausufernd sind. 

»Und wenn wir ehrlich sind: Würde mancher von uns nicht schon für weniger auf eine Reise um die Erde gehen?«

Im Ganzen ist dieses Buch allerdings eine wundervoll- abenteuerliche Reise gegen und mit der Zeit, die man einfach gelesen haben sollte und bei der einen das Fernweh packt - mein Atlas raschelt schon verführerisch mit den Seiten!


Das wundervolle Äußerliche hat mich ja erst dazu gebracht, das Buch lesen zu wollen und auch die Innengestaltung kann sich sehen lassen - jeder Kapitelanfang ist in einen Rahmen (ähnlich dem auf der Rückseite des Buches) eingefasst und mit teilweise recht humorvollen Überschriften versehen.

Den Titel finde ich recht sperrig und habe mich immer wieder damit vertan - eine Umstellung der Wörter wäre mir lieber, aber was soll man tun?!


VIELEN DANK AN DEN FISCHER VERLAG FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR! ♥♥♥

Abenteuerliche (Wett-) Reise durch die Welt, mit und gegen die Zeit. Nicht immer leicht zu lesen, aber spaßig und informativ und einen Kauf allemal wert!

unterhaltsam ~ abenteuerlich ~ informativ


(Die) Bruderschaft des Schwertes Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek Deutschland, deine Götter
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen



Wenn ihr Geld und Zeit hättet, wohin würdet ihr reisen? Oder gar eine Weltreise? Würdet ihr euch auf eine so riskante Wette einlassen, wenn ihr euch des Gewinnens sicher seid? In welchen Ländern und Kontinenten wart ihr schon?

Und kennt/ mögt ihr den Film "In 80 Tagen um die Welt"???


4 Landgänge

  1. Hallo Mary,

    klar kenne ich den Film und mag die Handlung auch. Denn es ist schon erstaunlich, wie man mit einfachen Mitteln so schnell und weit kommen kann.

    Ist ja heute auch noch so ähnlich bei den Japanern oder Chinesen....die haben total wenig Urlaub/Freizeit......aber in dieser Zeit wollen sie sehr viel von der Welt sehen.....

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Karin,

      ich habe den Film vor Langem gesehen und habe vor, ihn in den nächsten Tagen mit einer Freundin zu gucken ^^

      Aber ja stimmt, Asiaten buchen ja oft diese "Europa in 14 Tagen"- Touren...

      LG, Mary <3

      Löschen
  2. Huhu!

    Ich habe diesen Beitrag auf meinem Blog geteilt, im Rahmen der Aktion "Stöberrunde".

    HIER ist meine Stöberrunde!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Micca,

      uihhh DANKE!Da gucke ich gleich vorbei ♥

      LG, Mary <3

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)