Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “

Freitag, 13. Januar 2017

{R} Joli Rouge

 Rezension Joli Rouge Alexandra Fischer Drachenmond Verlag
Joli Rouge | | Alexandra Fischer | | Drachenmond | | Historisch| | TB | | 400 Seiten | | 1/1

»Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt«, schmetterte Jacquotte ihm entgegen. »Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag.«

La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?


Auf dieses Buch war ich bereits wahnsinnig gespannt und das nicht nur auf Grund der so unterschiedlichen Meinungen, sondern vor allem weil es um Piraten geht. PIRATEN!!! Hallo, die sind eh die Coolsten, und dann noch eine weibliche Piratin?! Musste ich lesen! Und was soll ich sagen...


... mich hat dieses Buch richtig umgehauen! Alexandra Fischer hat einen dichten, opulenten und atmosphärischen Roman geschaffen, durch den man das 17. Jahrhundert in der Karibik miterleben kann, in die Intrigen, Verwickelungen und Allianzen hineingesogen wird und zusammen mit rauen, streitlustigen Kerlen über die Meere segeln. Sicherlich, man muss sich bei dieser Geschichte wirklich konzentrieren - viele Namen, Orts- und Perspektivwechsel, Zeitsprünge und Verstrickungen. Dafür wird man aber auch mit einem einzigartigen Setting belohnt, dessen Beschreibung der Autorin großartig gelungen ist. Man liest nicht, man erlebt!

»Ich mag nicht über die Meere gesegelt sein, aber ich habe mein Leben in den Wäldern zugebracht. Wenn die Hunde ein Schwein stellen, dann ist es gleichgültig, ob es ein Eber oder eine Bache ist, beide kämpfen mit dem gleichen Willen und der gleichen Härte gegen die Hunde an. Einzig der Mensch unterscheidet in diesem Maß über die Geschlechter!«

Auch wenn nicht immer leicht zu lesen, fesselt die Geschichte durch Wendungen, Überraschungen und Dramatik - ein aufwühlendes Buch voller Frauenpower durch die wahrhaftige Kick-ass- Protagonistin.

»Sie gehen zu lassen, war eine Qual, sie zu vergessen, lediglich ein Versuch und von ihr zu hören, ein stetiges Martyrium. Wenn ich sie wiedersehe , wird es mein Untergang sein, denn es ist mir unmöglich, sie zu halten« 

Und wo ich bereits von den Charaktere rede - diese konnten mich allesamt mehr als begeistern, mit all ihren Ecken und Kanten, moralischen Schwächen und verwerflichen Handlungen. Denn die machen sie so authentisch.

»Was ist nur aus dir geworden?« »Siehst du es nicht? Ich bin Blut, Wind und Meer und ich atme die Freiheit. Ich bin ein Bruder der Küste.«   

Jacquottes über allem stehender Freiheitsdurst, der sie dazu treibt, sich von Familie, Freundschaften und Liebe abzuwenden, Pierres schwelende Wut, die ihn blind macht, ja selbst Bigfoods Lüsternheit zeichnen aufregende, überraschende und vor allem überzeugende Charaktere, die ich nicht immer nachvollziehen, am Ende aber doch mögen musste. 

Für Tête-de-Mort würde ich einen Fanclub gründen, denn dieser zwielichtige Pirat hat mein Herz im Sturm erobert, durch sein Verständnis und Aufopferung für Jacquotte. Er ist kein Held, für die meisten sicher nicht einmal ein Sympathieträger, sondern eher eine Schreckensfigur und doch ist er für mich unglaublich anziehend gewesen und in seiner wortkargen Art konnte er mich in so mancher Situation tief berühren.

Jacquotte horchte auf. »Du würdest mich gehen lassen?« Seine grünen Augen waren kalt wie Stein. »Aye! Mir ist es genug, als Tod über die Meere zu segeln. »Dein Fluch will ich nicht sein

Nach dem Beenden des Buches habe ich noch lange in Erinnerungen geschwelgt und die Geschichte werde ich so schnell definitiv nicht vergessen, da sie einzigartig erfüllend  in ihrer detaillierten Beschreibung des 17. Jahrhunderts verbunden mit so bewundernswert starken Charakteren ist, die immer noch einen Schicksalsschlag und weitere Ungerechtigkeiten zu ertragen haben und von denen nicht jeder sein verdientes Ende bekommen hat.


 Fazit Bewertung Joli Rouge Monatshighlight
VIELEN DANK AN DEN DRACHENMOND VERLAG  FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR!!! ♥

Opulentes und schillerndes Werk mit wilden, unzähmbaren Charakteren und der Bandbreite der historischen Ereignisse. Konnte mich nicht nur überzeugen, fesseln und unterhalten, sondern auch berühren und aufwühlen. Grandioses Buch!

 
aufwühlend ~ stark ~ fesselnd


Ähnlich, bzw. könnte euch auch interessieren:
Eine Liebe im Schatten der Krone Ellin Rebellin des Sandes
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen


Das Cover war einer der Gründe, warum ich dieses Buch so unbedingt lesen wollte und definitiv der, warum ich mir den Klappentext überhaupt durchgelesen habe. Jacquotte genau die kämpferische Selbstsicherheit und Eigenwilligkeit aus, die sie sich bereits in jungen Jahren aneignet. Auch die Innengestaltung ist, drachnemond-üblich, liebevoll, die Illustrationen großartig und die Karten eine große Hilfe.

Den Titel finde ich ebenfalls genial - meine erste Assoziation war der Jolly Roger, also die bekannteste Piratenfahne, dann erfuhr ich von der Existenz der roten - eben jener Joli Rouge und gleichzeitig war da die Anspielung auf die schöne Rote, die rote Jacquotte...


 Joli Rouge Marys Bücherwelten Diskussion Piraten

Liebt ihr Piratengeschichten auch so sehr wie ich? Welche Bücher/ Filme könnt ihr da empfehlen? Und was sind eure liebsten taffen Protagonistinnen? Lest ihr gerne Historisches?

Und wen Piratinnen interessieren, kann sich hier einen spannenden Artikel über Badass- Frauen auf den sieben Meeren durchlesen.




4 Landgänge

  1. Huhu Mary,
    wow, was für eine tolle Rezi und so tolle Fotos. Ich spüre förmlich deine Begeisterung für das Buch. Ich muss sagen auch mir hat Joli Rouge richtig gut gefallen.
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende wünsche ich dir :)
    Line

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Lina,

      uih danke dir! Habe gerade etwas am Reziformat verändert, umso mehr freut es mich, dass es dir gefällt *-* Und die Fotos natürlich auch, hihi :)

      Jaaaaaaa... das Buch ist einfach große Klasse ♥ Ich will meeeeeeee(h)r!

      LG, Mary <3

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,

    ich mag das Cover und auch die Beschreibung klingt echt interessant, aber ich bin einfach nicht so die Lesern für historisches. Daher werde ich iher wohl nicht zugreifen, aber es klingt trotzdem toll. *g*

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Ruby,

      ach das ist aber schade, es war ein so grandioser Roman, aber kann man nix machen - ich würde ja auch nicht zu einem Krimi greifen, egal wie begeistert man mir davon erzählt ^^

      LG, Mary <3

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)