Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Samstag, 23. Juni 2018

{Buchempfehlung} Hexenherz momentan GRATIS

 Hexenherz Eisiger Zorn gratis eBook kostenlos acabus Verlag Monika LoercherLieblingsbuch Highlight Fantasy unkonventionell

Ahoi ihr Lieben! Heute nur eine kurze Meldung von mir - eines meiner liebsten Bücher, "Hexenherz - Eisiger Zorn" gibt es bis zum 28. Juni als eBook KOSTENLOS!! "Hexenherz" ist wirklich ein grandioser Roman, historisch, phantastisch und dystopisch zugleich, voller Stärke und Unkonventionalität - sowohl bei Handlung und Aufbau, als auch bei den Charakteren. Das solltet ihr euch echt nicht entgehen lassen, also greift zu :) Und wer das große A meidet: auch Thalia hat das Buch im Angebot ;)


Darum geht es:

Europa, 1466: Als die Hexenverfolgung immer weiter um sich greift, schreitet die bisher geheime Elite der Hexen ein und offenbart: Jede Frau ist der Magie fähig! 

550 Jahre später wächst die junge Hexe und staatstreue Gardistin Helena in einer Gesellschaft heran, in der die Vorherrschaft der Frauen unumstößlich scheint. Sie träumt davon, weiter im Dienst der höchsten Hexe, der Goldenen Frau, aufzusteigen. Doch als sie Opfer einer Intrige wird und fliehen muss, gerät sie in die Fänge von Rebellen. Denn auch das stärkste Regime hat seine Fehler – und seine Feinde …


Für alle Unentschlossenen hier noch mal meine Rezension zum Buch.

Freitag, 22. Juni 2018

Was wir von Rick Riordan (und Magnus) lernen können ~ {Special} Magnus Chase: Das Schiff der Toten

 Percy Jackson, Helden des Olymp, Magnus Chase, Apollo, Kane Chroniken, Love is love, Vielfalt, diverse, Mythologie

Wer schon mal ein Buch von Rick Riordan gelesen hat, der wird keine Rezensionen zu seinen Büchern mehr brauchen. Denn Riordan bleibt seinem Stil treu - stets laufen seine Bücher vor unwahrscheinlich komischer Situationen, grandios abgefahrener (Neu-) Interpretationen alter Sagen und Monsterreichtum über. Auch der Plot bleibt in allen Reihen grundlegend gleich - große Prophezeiung, Weltuntergang, viele Kämpfe und einzelne Aufgaben, finale Endschlacht im Land des Herkunfts der jeweiligen Mythologie. Und trotzdem weiß man nie, was als nächstes passiert, was Riordan noch so aus dem Ärmel schüttelt an Monstern, Bedrohungen und Göttern. Zumal man auch eher auf die Interpretation, denn auf die Bedrohungen an sich wartet - Riordan ist da unfassbar fantasiereich und macht aus angestaubten Fabelgestalten bowlende Riesen, netflixsüchtige Götter oder Hotelmanager. Kurzum, man liebt es oder man liebt es.

Daher möchte ich zum Finale der Magnus Chase-Trilogie auch keine klassische Rezension schreiben - wer noch nichts von Riordan gelesen hat, sollte schleunigst zum ersten Percy Jackson- Band oder Kane Chroniken- Teil greifen. Wer seine Bücher kennt, muss wahrscheinlich nicht davon überzeugt werden, dass auch das neuste Buch großartig ist. (Und das ist es!) 

Stattdessen möchte ich euch an anderen Gedanken meinerseits teilhaben - und zwar daran, was wir von Rick Riordan lernen können. Nicht nur im buchigen Sinne, was Autoren bei ihren eigenen Büchern könnten/sollten, sondern was wir alle im alltäglichen Leben anwenden und uns bewusst machen sollten.

Freitag, 15. Juni 2018

Nigeria ~ Von Orïsha, Nollywood und dem Krümelmonster

 Nigeria Ländervorstellung Reisen Children of Blood and Bone Goldener Zorn #CBB

Ahoi ihr Lieben! Heute möchte ich euch mit nach Nigeria nehmen - leider nur virtuell. Wer mal ein wenig aufmerksamer bezüglich des Settings von Büchern ist, dem wird schnell auffallen, dass der Großteil der Geschichten in den USA oder in Großbritannien bzw. allgemein europäischen Ländern spielt. Auch wenn ihr mal runterscrollt und euch meine Labels anschaut (ich label Rezensionen auch immer mit den Handlungsorten), wird das deutlich. Durch die Beliebtheit von Orient-Adaptionen erweitert sich das Ortsspektrum momentan ein wenig. Aber nennt mir doch mal spontan ein Fantasybuch, das in Tadschikistan spielt. Oder eine Contemporary Lovestory in Laos. 

Und Bücher, die in einem afrikanischen Land spielen, haben oft diesen exotische Flair, dieses "guckt mal, wie anders die da sind". Stereotype werden dann bedient. Armut, Safari, Elefanten. Umso begrüßenswerter sind own-voice-Erzählungen; Autoren, die von ihrem Hintergrund erzählen. Das ist der Fall bei dem bald auf Deutsch erscheinendem Children of Blood and Bone - Goldener Zorn, dessen Setting von Tomi Adeyemis nigerianischer Herkunft geprägt ist. Das habe ich mir zum Anlass genommen, Atlas und Lexikon für euch zu wälzen, um euch ein wenig über dieses westafrikanische Land zu erzählen!

Viele Begriffe und Orte, die einem im Buch begegnen, gibt es in echt auch - sowohl Ibadan, als auch Lagos existieren, oder auch der Jollof Reis und Dashikis. Und der Name des Landes - Orisha. So werden die Götter in der Religion der Yoruba, einer Ethnie der etwa jeder Fünfte im Südwesten Nigerias angehört, bezeichnet. Auch das Ashé kommt nicht nur im Buch vor - für die Yoruba stellt es die universelle Lebensenergie dar. Da die Geschichte jedoch im Fantasygenre anzusiedeln, entspricht einiges natürlich der Fiktion. Daher nun zu den Fakten.