Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Sonntag, 16. Juni 2019

Top oder Flop?! ~ 8 Titel aus 6 Monaten

Top oder Flop, Seiltanz zwischen den Welten, Nur drei Worte, Keine Helden: Piraten des Mahlstroms, Talon: Drachenschicksal, Die Abenteuer des Apollo: Das brennende Labyrinth, Der Hut des Präsidenten, Verrat und Vergebung, Das Mädchen, das in der Metro las

Ahoi ihr Lieben! Wage ich mich auch mal an dieses Kurzrezensionsformat ran - Diese acht Titel aus den letzten sechs Monaten möchte ich euch heute in aller Kürze vorstellen, euch meinen Eindruck zu ihnen schildern und anschließend bewerten:

       

Sonntag, 9. Juni 2019

{ZzS} #71: Die magischen 6: Mr Vernons Zauberladen ~ Neil Patrick Harris

 Zitat zum Sonntag ZzS Zitate Neil Patrick Harris Die magischen 6 Mr Vernons Zauberladen
Mr Vernons Zauberladen | | Neil Patrick Harris | | Egmont Schneiderbuch | | Kinderbuch| | 5/5 Anker

Ahoi ihr Lieben! Heute möchte ich euch Zitate aus einem wunderbaren Kinderbuch, dessen Fortsetzung bald erscheint, vorstellen, das voller Magie und Freundschaft, Witz und Spannung, Rätsel und Unterhaltung ist. Gerne könnt ihr auch in meine ➽ Rezension ➽ reinklicken, aber jetzt: Vorhang auf!

Mittwoch, 5. Juni 2019

{Rezension} Eine Odyssee: Mein Vater, ein Epos und ich ~ Daniel Mendelsohn

 Eine Odyssee: Mein Vater, ein Epos und ich Daniel Mendelsohn
Eine Odyssee: Mein Vater, ein Epos und ich | | Daniel Mendelsohn | | Siedler | | Roman | | HC | | 352 Seiten | | 1/1

Als Jay Mendelsohn, pensionierter Mathematiker und 81 Jahre alt, eines Tages spontan beschließt, den Uni-Grundkurs seines Sohnes Daniel zum Thema „Odyssee“ zu besuchen, ahnen beide Männer nicht, dass dies der Beginn einer ganz eigenen Familien-Reise ist. Vater und Sohn folgen auf einer Schiffsroute den Spuren des homerischen Epos – und im Angesicht der eigenen Sterblichkeit überwinden sie ihr gegenseitiges Schweigen.

Ein 4000 Jahre alter Mythos behandelt all die Menschheitsthemen, die uns noch immer bewegen: Familie, Identität, Heimat. Und zugleich weist er einem Vater und einem Sohn den Weg, wieder zueinander zu finden.


Als begeisterter (griechische) Mythologie-Leser, jedoch nicht des (Alt-)Griechischen mächtig, reizte mich dieser Titel sofort, als ich von ihm las. Nach der Leseprobe war ich allerdings skeptisch und unentschlossen - auf Grund des, bereits auf den ersten Seiten, verschachtelten Erzählstils könnte dieses Buch entweder genial oder unnötig akademisch-komplex werden. Ich habe mich aber entschieden, dem Buch eine Chance zu geben...