Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Sonntag, 3. Juni 2018

Für ein halbes Jahr auf´s Schiff ~ Rückblick auf 2017 und meine kommende Reise mit OceanCollege

 Marys Bücherwelten Ahoi Rückblick 2017 blabla persönlicher Post Unileben Blog Gedanken Protagonistin Fantasy Stereotyp Diversity

Ahoi ihr Lieben! Hier ist er nun, der lang versprochene persönliche Post. Eigentlich sollte es eine Art Reflexion über das Jahr 2017 werden, ein Jahr, das für mich voller Veränderungen, Highlights und Erkenntnisse war. Das wird es nun nicht ganz. Eher eine kunterbunte Mischung aus Rekapitulierung, Gedanken und vor allem: AUFREGENDEN NEUIGKEITEN!!! Wer eher an meinem buchigen Resümee des Jahres 2017 interessiert ist, der klicke hier. Zurück zum Text.

Ich habe mich in der Uni eingelebt, aber auch erkannt und akzeptiert, dass das Studium für mich nicht "die schönste Zeit meines Lebens" wird. Inhaltlich sagt mir das Politikstudium zu, mein Wunsch, Diplomatin zu werden, ist ungebrochen und so ist meine Motivation immer noch größer, als meine Demotivation, die daherrührt, dass ich die Lehrmethoden frustrierend einseitig finde und enttäuschend wenig lerne (im Verhältnis dazu, was ich mir alles an Wissen aneignen könnte, wenn ich die Studienzeit zur freien Verfügung hätte ^^). Anyway. 2017 war auch ein sehr buntes Jahr, ganz viel Tanz und Kultur, von Bällen, Theaterstücken, Opern/Operetten, Musicals und Reisen. Ein aufregendes Jahr. Eines voller Erkenntnisse. Mein Lesegeschmack verschiebt sich. Ich habe deutlich weniger Spaß an Fantasy und Jugendbüchern, dafür umso mehr Motivation, zu historischen Schinken oder Sach- und Fachbüchern zu greifen. 

2017 war auch in Jahr, in dem ich viel nachgedacht habe. Über mich, was ich will, was ich lese und was ich in Büchern nicht lesen will. Haupterkenntnis: Mein Problem mit den meisten Fantasybüchern sind die Protagonistinnen. Sie sind so geschrieben, dass junge Leserinnen sich mit ihnen gut identifizieren können. Ich kann das nicht (mehr?). Ich bin klug, fleißig und ehrgeizig, hübsch und selbstbewusst, humorvoll bis zynisch, ich lese und blogge, tanze Standard und Latein, habe ein super Verhältnis zu meinen Eltern, trinke Tee bei Kerzenlicht, trage immer farblich abgestimmten Schmuck und Nagellack, meistens knallbunt und gucke für mein Leben gerne Dokus. Den Buchstereotpen folgend, was für eine abgefahrene Kombination aus unbeliebter Streberin, arroganter Zicke und schräger Nebenfigur wäre ich bitte?! Loveinterests des attraktivsten Typs kann nur ein Mädel werden, das nicht um ihr gutes Aussehen weiß, etwas naiv ist und sich keine Hoffnungen macht. Die Selbstbewusste ist natürlich die doofe Oberzicke und ausgefallen gekleidet ist entweder die beste Freundin oder eine Nebenfigur, die den Plot "bunter" machen soll. Möööp! Vielfalt, ihr lieben Autoren! Bittebitte! Sonst wird aus meiner Jugendbuchleseflaute wohl eine ausgeprägte Abneigung. #nomorestereotypes Vielleicht werde ich aber auch nur älter, "erwachsener", aufmerksamer und kritischer.... Und es gibt ja - dankedankeDANKE - liebenswerte Ausnahmen! Lied der Krähen, Joly Rouge, Hexenherz... Diversity ;) 

Dann wäre da noch Instagram. Ein Quell von Inspirationen und guter Ideen. Aber irgendwie auch stressig und demotivierend. Da versucht man kreativ zu sein, individueller als alle Anderen, trendig und doch auch retro. Hat man dann das EINE Bild, von dem man denkt "Wow, das ist es!". 42 Likes. Warum? Wie ich bereits in meinen Post zum vierten Bloggeburtstag reflektiert habe, versuche ich, mich nicht (mehr) so an Zahlen zu hängen - denn ja, ich hätte gerne 200 Likes pro Bild, 5000 Abonenten und total kreative Fotos mit hohem Wiedererkennungswert. Und das ist in Ordnung - aber eben auch, dass es meistens nicht so ist! Ich bin da noch nicht fertig mit Denken, immer wieder unzufrieden mit meinem Content und dann auch wieder stolz, wie sehr er mich widerspiegelt. Mal sehen, wie sich mein Account, meine Bilder weiterentwickeln werden. Ein paar Ideen habe ich schon... 



Das war jetzt recht viel zu 2017 (ich hatte es ja angedroht!). Soll aber gar nicht Hauptthema dieses Posts sein. Stattdessen:
NEWS!!!!

Seit Sommer letzten Jahres beschäftigt mich etwas. Nun ist es sicher, bestätigt und doch kaum zu fassen.

Ab Oktober werde ich EIN HALBES JAHR WEG SEIN!!! Wo bin ich? Ich werde Mentorin auf der Pelican of London, dem Schulsegelschiff des Projektes OceanCollege sein. In eigenen Worten zusammen gefasst: Das ist ein Projekt, das es Schülern zwischen 14 und 18 Jahren, die noch nicht im Abitur sind, ermöglicht, ein Auslandshalbjahr auf ziemlich ungewöhnliche Weise zu verbringen - auf dem Schiff! Neben Landaufenthalten, Backschaft, Wachen und Segeln haben die Schüler auch Unterricht an Bord. Mich als Nicht-mehr-Schülerin trifft letzteres natürlich nicht, dafür werde ich, soweit ich das kann, Schüler und Lehrer unterstützen und andere Aufgaben übernehmen. Abgesehen von den aufregenden Landprojekten, zum Beispiel in Teneriffa, Cap Verde, Costa Rica und Kuba, bietet die Reise unfassbar viel. Sie ist eine riesen Herausforderung, aus so vielen Gründen, wird mich sicher an meine Grenzen und darüber hinaus bringen, ich werde unglaublich viel lernen können, von Fähigkeiten wie kochen, backen und segeln angefangen, über soziale Kompetenzen bis hin zu viel Neuem über mich. Der Gedanke an meine bevorstehende Reise ist so surreal und erfüllt mich zugleich mit irre viel (Vor-)Freude, Aufregung und Dankbarkeit. Ich könnte da jetzt noch so viel zu sagen, aber ich lasse einfach mal die Bilder und die Beschreibung der Reiseroute sprechen.


Mitte April 2019 werde ich zurückkommen. Mit so vielen neuen Erfahrungen, Eindrücken und Erlebnisse. Und dann? Erstmal werde ich das Sommersemester dann langsam angehen lassen, ein Blockseminar, weiterhin Arabisch und vielleicht ein paar freiwillige Wirtschaftsvorlesungen. Aber auf alle Fälle kein Druck. Freiraum. Um zu reflektieren, zu verarbeiten und mich neu aufzustellen. Freunde und Familie zu besuchen, tanzen zu gehen und endlich das "Mein Semester" einzulegen, das ich schon vor Unibeginn wollte. Mich informieren und bilden zu Themen, die mich interessieren. Vorträge und Fachbücher, Dokumentationen und Vorträge... So der Plan momentan. Vermutlich werde ich weiterhin bloggen, zumindest kann ich mir noch nicht vorstellen, auf diesen Teil meines Lebens zu verzichten. Vermutlich aber werden neue Impulse und Themen hinzukommen. Ob ich mir einen privaten Instaaccount anlege? Für Reisefotos und mee(h)r? Oder meinen buchigen erweitere? Keine Ahnung. Let´s see.



Das war´s dann erstmal an Text. Eher ein ungewöhnlicher Post für meinen Blog, kann aber gut sein, dass ihr so etwas zukünftig häufiger zu lesen bekommt. Eure Reaktionen, Impressionen und Fragen sind mehr als willkommen! Egal zu welchem meiner Gedanken, Mitteilungen oder Ausführungen!

23 Landgänge

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, da hast Du Dir, aber ne extreme Sache ausgeschaut....wie kommt man da nur drauf?

    Grins....LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Karin,

      der Zufall! Damals waren die von OC bei uns in der Schule und haben das Projekt vorgestellt. Hat mich als 12t-Klässlerin aber nicht mehr betroffen. Letzten Sommer treffe ich dann meine Spanischlehrerin, die mir enthusiastisch erzählt, sie werde dieses Jahr (17/18) mitsegeln. Da hat mich dann irgendwie das Fernweh gepackt und ich habe OC mal angeschrieben. So kam eins zum anderen und nun fahre ich eben dieses Jahr als Mentorin mit. Ich kann es kaum glauben...

      Liebe Grüße
      Mary <3

      Löschen
    2. Hallo Mary,

      Wahnsinn was es für Zufälle gibt....ich hoffe, dass Du uns Leser irgendwie an Deiner Tour teilhaben lässt...das wäre cool.

      LG..Karin...

      Löschen
    3. Ich denke, das werde ich machen ;) Spätestens, wenn ich zurück bin! Ansonsten gibt es bei OC einen Blog, auf dem man mitlesen kann :)

      Löschen
    4. Hi.....was ist denn OC?

      Grins....ich, die Unwissende...

      Löschen
    5. Oh sorry - die Abkürzung für OceanCollege ^^ Die haben auf ihrer Website dann immer einen Blog, auf dem während der Reise jeden Tag ein Schüler/Mentor berichtet

      Löschen
  2. Hallo Mary,

    so klein ist die Welt. Ich bin vor einiger Zeit auf die Thor Heyerdahl aufmerksam geworden, die ein ganz ähnliches Projekt hat (Klassenzimmer unter Segeln). Selbst die Tour scheint recht vergleichbar zu sein. Leider war ich schon etwas alt als ich auf das Schiff aufmerksam geworden bin, weil die optimale Zeit dafür eigentlich das Studium ist (wenig Kohle aber viel Zeit - auf der Thor fährt man als Crew kostenlos mit).

    Ich bin gespannt was du berichtest. Warst du schon auf so einem Schiff? Auf der Thor muss man sich schon umstellen. Null Privatsphäre, fast kein Platz aber trotzdem ein tolles Erlebnis.

    Wer mal Lust hat das komplette Tagebuch zu einem halben Jahr zu lesen:
    https://kus-projekt.de/2017/08/23/blog-2017-18/
    Ich habe das ein Jahr mal live gemacht. Zur Thor gab es auch schon ein paar Fernsehserien.

    Zu den Zahlen: Ich habe in der letzten Zeit auch recht viel Zeit in meinen Blog gesteckt. Ich glaube 75% der Hits sind eh nicht echt - man macht das alles also nur für ein sehr kleines Publikum - größtenteils wohl andere Blogger.

    Zum Studium muss ich sagen für mich war es die beste Zeit meines bisherigen Lebens. Das Grundstudium nun nicht gerade aber die 3 Jahre danach schon. Wobei selbst im Grundstudium waren es schon irgendwie cool - weniger von den Inhalten als mehr vom drumherum. Vielleicht wird das noch.

    Und hey, danach passt der Blog aber vom Flair 100%. :)

    LG

    Torsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Torsten,

      echt? Bei KUS ist die Reise für die Crew kostenfrei? Danke für den Hinweis xD Wer weiß, vielleicht gefällt mir meine Reise ja so gut, dass ich wieder auf See will, wenn ich zurück bin...

      Ich war vorletztes Wochenende zum Probewochenende, das wir alle auf einem vergleichbaren Schiff verbracht haben und uns kennengelernt & ein paar von den vom letzten Jahr waren auch da - und JA, null Privatssphäre, es wird eng... Danke für den Link! Stöber ich mal rein, die Tagesberichte vom letzten Törn von OceanCollege habe ich ja alle gelesen ^^

      Das ist mir auch schon Mal aufgefallen und ich habe mich gefragt, ob wir dann nicht total die Zielgruppe verfehlen? Blogger haben die meisten "Neuheiten" ja selber schon erfahren und oft sogar gelesen... Naja, mir macht es aber immer noch viel Spaß, daher :D

      Ich finde halt die Leute mega anstrengend und zudem arbeite ich irre viel für die Uni, von wegen viel Freizeit is´ nich...

      Und hahahaha ja, habe ich auch schon gedacht :D Hat wohl sein sollen :P

      Sonnige Grüße
      Mary

      Löschen
    2. Hi Mary,

      so lange sie zwischendurch nicht noch kosten eingeführt haben ja. Die Thor ist im Winterhalbjahr immer auf großer Fahrt (KUS Projekt) und im Sommerhalbjahr sind die Fahrten auch primär auf Schüler / Jugendliche ausgelegt. Man kann aber auch mitfahren, wenn man älter ist, muss aber dann schon damit rechnen, dass man je nach Zusammensetzung nicht ganz so doll integriert wird, wenn es um Freizeitaktivitäten geht (ist zumindest meine Erfahrung - ist ja auch nachvollziehbar - welche 17 jährigen wollen schon mit 30 oder 40 jährigen abhängen - die mögen zwar auch ganz cool sein aber sind halt aus deren Sicht Steinalt).

      Ich bin bisher zweimal mitgefahren und hab auch eine Werftzeit mitgemacht. Eigentlich wollte ich auch das Crewtraining mitmachen, das hat dann aber nicht so richtig gut geklappt. Erst haben die meine Bewerbung verschlampt und dann beim nächsten Mal war ich Krank. Dumm gelaufen. Zumindest hab ich seitdem einen Sportbootführerschein, den ich noch nie benutzt habe. Irgendwann war mir dann auch zu Bunt immer den Urlaub auf Verdacht danach zu planen. Zumal man abseits von KUS nur eine relativ begrenzte Auswahl an Zielorten hat. Das wiederholt sich also recht schnell.

      Die Crew fährt immer kostenlos mit. Das Problem ist halt, dass immer Leute mit viel Erfahrung (Gruppenführer), relativ viel Erfahrung (Stellvertretende Gruppenführer) und dann halt mit mäßiger Erfahrung und quasi Neulinge dabei sind. Gefahren wird dann im 3 oder 4-Wach Rythmus (also zweimal am Tag bzw. Nacht 4h oder 2x3h (Beispiel 12:00-16:00 und 00:00-04:00). Kus fährt aber glaube ich immer 4er Rotation. Und bei all hands on deck ist halt jeder gefragt egal zu welcher Tages oder Nachtzeit. In der Regel gibt es ein Überangebot an Frischlingen. In den höheren Posten benötigt man auch mindestens einen Sportbootführerschein (Stichwort Verkehrsregeln auf See).

      Selbst die Neulinge müssen vorher einen ca. 1,5 Wochen Törn mitmachen, indem sie gedrillt werden (so zumindest offiziell - Ausnahmen gibt es immer). Das ist dann mit relativ wenig Schlaf verbunden i.d.R. ist aber auch nötig, damit man in kritischen Situationen richtig reagiert. So ein Schiff in der Größe hat gefühlt halt unendlich viele Tampen und man sollte wissen was man da bedient und wer wo in den Segeln ist, wenn man das tut.

      Durch die KUS Projekte und andere Sachen wie z.B. Summerschool usw. züchtet sich die KUS den Nachwuchs selbst. D.h. das Durchschnittsalter von der erfahrenen Crew ist oft relativ gering. Die haben dann aber wirklich die nötige Erfahrung. Und wenn es mal nicht so läuft wie es soll und bei einer Atlantiküberquerung mit schwerer See und zig Hafeneinfahrten ist das einfach normal, wird die Erfahrung benötigt. Spätestens wenn wirklich jemand über Bord geht ist es erschreckend wie lang eine untrainierte Crew braucht um Das Schiff zu wenden und zu stoppen.

      Löschen
    3. Wir hatten bei einem Törn ein schönes Beispiel, bei dem das Mann über Bord Manöver bei strahlendem Sonnenschein begann und in einem kleinen Unwetter aufgehört hat in dem es echt schwer war den vermeintlich über Bord gegangenen zu finden und aufzunehmen, weil man keine 50m Sicht hatte.

      Wenn ich das bei "deinem" Schiff richtig gesehen habe ist das etwas luxuriöser als die Thor, weil die Waschräume wohl teilweise pro Zimmer vorhanden sind. Die Thor hat 2 Duschen für 50 Leute. ;) Toiletten sind auch nicht gerade im Überangebot. Geht aber alles. Mir kam eine Behindertentoilette im Zug danach zumindest riesig vor. Einen Koch gibt es auf der Thor i.d.R. auch nicht. Das macht immer jemand aus jeder Wache - jeder kommt gleichmäßig oft dran und dann steht man einen Tag lang quasi von morgens bis abends in der Küche.

      Ich muss ja gestehen, dass ich etwas neidisch bin - nicht im Sinne von nicht gönnen, sondern im Sinne von auch Lust haben. Ich hab mich für das Thema als Schüler interessiert (da hätten meine Eltern eh kein Geld dafür gehabt und bin dann leider erst nach dem Studium wieder darauf aufmerksam geworden über einen Fernsehbeitrag). Wobei ich mir vorstellen kann, dass einem bei der Atlantiküberquerung schon langweilig wird. Aber zu tun ist ja immer was auf einem Segelschiff und das Leuchten des Wassers hab ich auch noch nie gesehen. Freu dich schon mal auf einen unglaublichen Sternenhimmel.

      Ich bin wirklich gespannt auf deinen Bericht.

      Segeln bei schönem Wetter (das meint nicht kein Wind und zu Warm, sondern mit ordentlichem Wind so 5 - 7) auf einem Großsegler ist sehr geil.

      Ich glaub die Zielgruppe schaut in der Regel bei Amazon. Da gefiel mir aber das vorgegebene Format nicht auch wenn die meisten wohl primär auf die Durchschnittsnote schielen. Ich mach das mit dem Bloggen einfach so lange es mir Spaß macht. Ich habe zumindest einiges gelernt, dadurch, dass ich das alles von 0 auf einem Linux Server hochgezogen habe. Insofern hat es sich schon gelohnt. ;)

      Ich hab in der FH beides gehabt. Zeiten in denen ich voll reingeklotzt habe und auch Zeiten mit Pflichtveranstaltungen und ansonsten nur Lesen oder Spielen. Ich hab aber glaube ich eine gute Balance gefunden.

      Liebe Grüße

      Torsten

      Löschen
    4. Ahoi Torsten und vielevielen Dank für deinen langen und ausführlichen Bericht!

      Mit dem Schiff haben wir echt Glück, die Truppe des letzten Jahres war auf der Regina Maris unterwegs, da gibt es in den Kabinen auch keine Toiletten, nur Waschbecken. Die Pelican ist halt 6m tiefer, dadurch gibt´s eine zweites Deck, mehr Platz...

      Was Backschaft und Wachen angeht - werden wir beides auch haben, bin sehr gespannt (vor allem, weil ich bisher quasi keine Küchenerfahrung habe und zudem ein Vielschläfer bin xD)

      KUS behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf, jetzt freue ich mich erstmal auf mein großes Abenteuer *-*

      Bezüglich des Bloggens: Ja, super Einstellung! Geht mir ähnlich ;)

      Sonnige Grüße
      Mary

      Löschen
  3. Hallöchen,
    ich beneide dich gerade so sehr! Früher, als man noch überlegt hat, was man später mal arbeiten möchte, dachte ich darüber nach, eine Karriere auf einem Schiff anzustreben. Ich liebe es, auf Schiffen zu sein und war schon viel zu lange nicht mehr auf einem. Dieses Programm wäre genau das richtige für mich gewesen.
    Ich wünsche dir ganz, ganz viel Spaß und dass es so toll wird, wir du es dir erträumst! Schnupper dann unbedingt ein bisschen Seeluft für mich mit :)
    Liebste Grüße, Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Kate,

      ehrlich gesagt, kann auch ich mein "Glück" manchmal kaum fassen und bin meiner Mama unglaublich dankbar, dass sie mir das ermöglicht...

      Und mache ich, ich atme ganz tief für dich ein und werde vermutlich (im Nachhinein) auch berichten. Wenn du magst, kann ich dir ja ein paar Muscheln aus der Karibik mitbringen :)

      Sonnige Grüße, Mary <3

      Löschen
  4. Liebe Mary, danke für deinen so persönlichen Post. Mit Jugendbüchern geht es mir ganz ähnliches, mal schauen, zu welchen Erkenntnissen ich diesbezüglich im Urlaub komme... :D Die Reise auf dem Schiff ist ja total spannend! Eine fantastische Möglichkeit, kann dich gut verstehen, dass du da zugeschlagen hast ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Lena,

      ich bin auch schon gespannt, wie sich mein Leseverhalten & meine Einstellung so verändern wird. Auch durch die Reise... kann es nur irgendwie gar nicht richtig fassen, dass tatsächlich ich so etwas großes, verrücktes, unglaubliches machen werden xD

      Liebe Grüße (und es freut mich wirklich riesig, dass dir mein Post trotz & wegen seiner Persönlichkeit gefällt!), Mary <3

      Löschen
  5. Hallo Mary :)

    Wieder ein sehr persönlicher Post von dir, den ich gerne gelesen habe! Und ich wünsche dir von Herzen ganz viele tolle Eindrücke und Erlebnisse. Ich hoffe du hältst uns ein bisschen auf dem Laufenden, während du weg bist ;)

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Lisa,

      es freut mich wirklich sehr zu hören, dass dir mein Post wegen/ trotz seiner Persönlichkeit gefällt! Zumal ich echt lange von Entscheidung bis Ausführung gebraucht habe, um die richtigen Worte und Gedanken zu fassen ^^

      Wie ich das während der Reise schaffe, weiß ich noch nicht (da ist es dann besser, die Instagramseite von OceanCollege zu verfolgen), aber im Nachhinein wird es ganz sicher Berichte und Eindrücke geben!

      Liebste Grüße, Mary <3

      Löschen
  6. Viel Spaß bei der Reise! Ich war dieses Jahr bei OC, so eine Erfahrung ist wirklich was ganz besonderes;)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mary,

    was für ein wundervoller post und was für ein wundervolles Vorhaben! Wow! Ich bin ein kleines bisschen neidisch. :) ;) Und sehr gespannt, was Du berichten wirst. Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine mega tolle Zeit!

    Ich bewunder auch Deinen Wunsch, Diplomatin zu werden. Ich wäre da völlig ungeeignet für. ^^ Ich bin nicht sehr diplomatisch. Als Trump Merkel letztens auf dem Treffen so dumm angemacht hat, ich wäre an Merkels Stelle vermutlich einfach aufgestanden und gegangen oder hätte ihn mit Blicken getötet - so vor laufender Kamera. Hypnose: "Fall um, Du alter Mann.";)
    Lernst Du arabisch während des Studiums oder "einfach so"?

    Mit den Klicks, ach ja... Also erstmal, ich finde Deine Bilder wundervoll und sie sehen sehrprofessionell aus und habe Dich auch gerade bei Insta aboniert.
    Ich verstehe es auch nicht. Manche haben, verzeih, echt hässliche Bilder und über 100 Klicks und bei Dir habe ich eben ganz blöd geguckt....

    Sei liebst gegrüßt
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zusamen,

      bzgl. der Bilder und der Klicks. Wie so oft im Leben benötigt man neben einer
      guten Leistung auch immer die passenden Beziehungen und Glück. Nur weil eine Band gut ist, wird sie ja auch nicht immer erfolgreich. Nur weil man seinen Job gut macht, wird das nicht zwingend anerkannt (ohne Selbstmarketing sogar meist überhaupt nicht).

      Wie habe ich gerade in einem Buch gelesen: Man darf nicht nur mit dem Verstand argumentieren, sondern muss vorher das Herz erreichen. Das fand ich auch sehr treffend. Also in dem Fall: Nur Recht zu haben reicht nicht um sich durchzusetzen.

      Da fragt man sich aber wo Trump seinen Erfolg hernimmt. Kein Verstand und Herz irgendwie auch nicht. Poltern tut es also offenbar auch. :)

      LG

      Torsten

      Löschen
    2. Ahoi Petrissa,

      danke :)
      Ich bin auf jeden Fall schon voller Vorfreude und Aufregung, hihi!
      Arabisch lerne ich im Studium, aber zugleich auch "nur so" - es gibt so einen Bereich, der heißt bei uns ABV, wo man Kurse zum Thema Sprache, Computer, Kommunikation etc. belegen kann & dafür auch Punkte kriegt und da ich schon lange Arabisch lernen wollte, bietet sich das an :)

      Das mit der Diplomatie... kann ich verstehen :D Aber man lernt es bestimmt auch und ich bin eher jemand, dem andere Leute (und ihre Meinungen) zu einem weiten Teil egal sind, deshalb traue ich mir das zu... aber mal sehen, ist ja noch ein Weilchen hin ;)

      Du weißt gar nicht, wie froh dein Lob mich gerade macht *-*

      Alles Liebe (und Danke!), Mary <3

      Löschen
    3. Ahoi Torsten,

      da hast du wohl Recht (und dein Buch auch).
      Deshalb ja auch mein Vorsatz, mir die ganzen Zahlen nicht mehr zu Herzen zu nehmen & einfach weiterhin mein Ding zu machen :)

      Sonnige Grüße,
      Mary

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.