Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Mittwoch, 8. August 2018

{Nachgeschlagen!} 20 Fakten über das faszinierende Ehepaar Churchill ~ Die dunkelste Stunde


Ahoi ihr Lieben! Vor Kurzem habe ich im Freiluftkino (ich liebe das! Picknickdecke, Teelichter...) mit meiner besten Freundin "Die dunkelste Stunde" geguckt. Wem der Titel nichts sagt: Das ist ein Film über die ersten Wochen Winston Churchills im Amt des britischen Premierministers. Und diese Wochen sind brenzlig für ihn, Großbritannien, Europa und letztlich die ganze Welt! Mai, 1940 - die deutsche Wehrmacht rückt vor, die Benelux-Staaten kapitulieren, ein Großteil der französischen und der britischen Armeen sind bei Dünkirchen eingeschlossen. Schon in den ersten Tagen seiner Amtszeit mit dem völligen Scheitern der alliierten Kriegsstrategie konfrontiert, lehnt Churchill Friedensverhandlungen mit Hitler unter Vermittlung Mussolinis strickt ab - während ein Großteil seiner Partei an der Appeasement-Politik Chamberlains festhalten will. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Auf jeden Fall hat mich der Film schwer beeindrucken können - die sprachlichen Feinheiten, die Intrigen, das Strippenziehen hinter den Kulissen, die Gänsehautmomente und allgemein die düster-verzweifelte Atmosphäre, die stilvolle nahe und doch distanzierte Porträtierung der Charaktere; es hat einfach alles gepasst. Aber vor allem hat mich der Film auch im Nachhinein nicht losgelassen, denn das Ehepaar Churchill hat mich zutiefst fasziniert. Er, diese Mischung aus unausstehlichem alten Mann und unfassbar eloquentem Rhetoriker. Und sie, eine so starke Frau, die auf so vieles verzichten musste und dennoch treu und voller Warmherzigkeit zu ihrem Mann steht. Ich wusste einfach, dass ich mich zu den Beiden belesen musste. Und dann dachte ich, dass ich euch meine Rechercheergebnisse doch kurz und knapp vorstellen könnte :)


 File:Churchill V sign HU 55521.jpg

  1. Sir Winston Leonard Spencer-Churchill wurde am 30. November 1871 in Oxfordshire geboren und starb am 24. Januar 1965 in London - auf den Tag genau 70 Jahre nach dem Tod seines Vaters.
  2. Er war zweimal Premierminister (1940–1945 sowie 1951–1955) und führte Großbritannien durch den Zweiten Weltkrieg. 1953 erhielt er zudem den Nobelpreis für Literatur - in den 30er Jahren war er wohl der bestbezahlte Schriftsteller und Kolumnist der Welt. Und dennoch litt Familie Churchill häufig unter finanzieller Not.
  3. Zwischen 1895 und 1901 nahm Churchill als aktiver Soldat und Kriegsberichterstatter an fünf verschiedenen Kolonialkriegen teil.
  4. Als überzeugter Imperialist war er erklärter Gegner der indischen Unabhängigkeitsbeweguung und sah in ihrem Anführer Mahatma Gandhi nur einen „halbnackten Fakir“. Ihm wird ferner vorgeworfen, während des Zweiten Weltkriegs habe seine Regierung gleichgültig auf die Hungersnot in Bengalen reagiert und damit den Tod von etwa 3 Millionen Menschen in Kauf genommen.  
  5. Churchill befürwortete die Eugenik, da er in „Geistesschwachen“ und „Verrückten“ eine Bedrohung für Wohlstand, Vitalität und Kraft der britischen Gesellschaft sah.
  6. Zeitlebens blieb Churchill ein überzeugter Verfechter des Britischen Empire und des Kolonialismus. Viele sagen auch, er sei ein Kriegstreiber gewesen.
  7. Churchill war erklärter Gegner Hitlers und warnte Regierung, Parlament und Öffentlichkeit schon in den 30ern vor der aggressiven, revisionistischen Politik Nazi-Deutschlands, womit er aber lange kaum Gehör fand. Zu einem persönlichen Zusammentreffen der Beiden kam es nie - 1932 wurde ein schon vereinbarte Treffen kurzfristig wieder abgesagt, nachdem Churchill kritische Fragen zum Antisemitismus Hitlers gestellt hatte.
  8. 1949 schlug Churchill die Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“ vor, deren „erster Schritt eine Partnerschaft zwischen Frankreich und Deutschland“ sein müsse.
  9. Er war ein grandioser Rhetoriker, hatte aber wohl einen Sprachfehler - wahrscheinlich lispelte er.
  10. Seine Depression bezeichnete Churchill als "schwarzer Hund" und kämpfte auch mit Alkohol dagegen an. Wahrscheinlich litt er an einer bipolaren Störung; manische und depressive Phasen wechselten sich also ab.
  11. Das V(ictory)-Zeichen für „Sieg“ wurde durch ihn populär.
  12. Churchill verfasste mehr Bücher, Essays und Zeitungsartikel als William Shakespeare und Charles Dickens zusammen und nebenbei malte er noch 600 Ölbilder!
  13. Den ihm angebotenen Herzogstitel schlug mehrfach aus, um weiter für das Unterhaus kandidieren zu können. In seiner Lebenszeit war er 60 Jahre lang Parlamentarier und führte acht verschiedene Ministerien.
  14. Churchill war ein Mann der Widersprüche: Einerseits radikaler Sozialreformer, andererseits reaktionärer Imperialist. Mal Parteimitglied der Konservativen, mal der Liberalen. Manchmal zeigte er sich als Krieger, manchmal als Politiker.
  15. Seinen Lebensstil fasst ein Zitat Churchills zusammen: „Ich trinke viel. Ich schlafe wenig. Und ich rauche eine Zigarre hinter der anderen. Dies sind die Gründe, warum ich auf 200% in Form bin“.
  16. Zwei Frauen, denen er einen Heiratsantrag machte, lehnten ab. Erst die zehn Jahre jüngere Clementine Ogilvy Hozier stimmte zu. Am 12. September 1908 heirateten sie. Aus der Ehe gingen vier Töchter und ein Sohn hervor, von denen seit 2014 alle verstorben sind.
  17. So vielen Turbulenzen ihre Ehe auch ausgesetzt war - sowohl Winston Churchill selbst, als auch sein General Ismay haben gesagt, dass Churchills Politik im Zweiten Weltkrieg ohne seine Frau Clementine nicht möglich gewesen wären. Zudem war er um häuslichen Frieden bemüht, wie sich an seiner Aussage über Clementine widerspiegelt: “She-whose-commands-must-be-obeyed”.
  18. Churchill gab seiner Ehefrau in Briefen an sie den Spitznamen „Cat“, während sie ihn „Pug“ (Mops) und später „Pig“ (Schweinchen) nannte. 
  19. Clementine Ogilvy Churchill, Baroness Spencer-Churchill wurde am 1. April 1885 in London geboren und starb am 12. Dezember 1977 ebenda.
  20. Sie war eine engagierte Streiterin für die Rechte der Frauen und brachte ihren Mann dazu, das Frauenwahlrecht schließlich zu befürworten. Zudem engagierte sie sich sozial: Während des Ersten Weltkrieges organisierte sie Suppenküchen für Munitionsarbeiter im Nordosten von London und während des Zweiten Weltkrieges war sie unter anderem Vorsitzende der britischen Rotkreuz-Hilfe für Russland.

Ich könnte euch noch eine ganze Menge mehr erzählen, denn die Beiden sind wirklich faszinierende Persönlichkeiten mit einem aufregenden, erlebnisreichem Leben voller Auf´s und Ab´s! Aber das könnt ihr euch ja selbst anlesen, wenn es euch interessiert ;) Einen spannenden Artikel, über den ich bei meiner Recherche gestoßen bin, möchte ich euch allerdings nicht vorenthalten: Clementine – die Frau neben Churchill. Ansonsten: Habt ihr den Film gesehen? Und wie fandet ihr ihn?

2 Landgänge

  1. Hallo Mary,

    nun leider nicht, aber wirklich ein interessanter Mann.

    Was letztendlich auch den Spruch bewahrheitet hinter jedem starken Mann...steht eine starke Frau....!!

    Ich werde es hoffentlich noch schaffen in den neuen Eberhofer...Sauerkrautkoma....zu gehen bevor ich in Urlaub dann bin.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Karin,

      ja definitiv! Und den Film kann ich dir auch echt nur empfehlen, lohnt sich ^^ Wohin geht es denn in den Urlaub?

      Der Spruch ist aber sooooo wahr xD

      Liebe Grüße,
      Mary <3

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.