Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Dienstag, 4. September 2018

{gesammelte Rezensionen} Vom Fluch des Erbes gebrochener Sirenen ~ What?!



Ahoi ihr Lieben! Heute möchte ich euch vier Titel vorstellen, die zwar alle im weitesten Sinne Jugendbücher sind, aber doch unterschiedlicher kaum sein könnten - während Königsfluch eine düstere Märchenadaption ist und Das Erbe der Ewigkeit eine dystopisch anmutende Fantasygeschichte, so ist Gebrochene Herzen eine kitschige Liebesgeschichte durch und durch und Erwachen der Sirene eine Fantasygeschichte, in der Sirenen auf ungewöhnliche Art und Weise interpretiert werden. Auch die Handlungsorte decken eine breite Palette ab - die ersten beiden eBooks spielen in einer fiktiven Welt, die Boy-Band-Story in Hamburg und den USA (LA und Chicago), während die Sirenengeschichte in Malaysia beginnt und größtenteils in Cape Cod und Boston spielt, aber auch nach Weißrussland, Polen, die Schweiz, Irland und Australien entführt.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Carlsen Verlage und S. L. Giger für die Rezensionsexemplare! ♥


 Rezension Königsfluch Julia Zieschang Dark Diamonds Prequel Königsblau Blaubart Prinzessin auf der Erbse Unke
Königsfluch | | Julia Zieschang | | Dark Diamonds | | Märchenadaption | | eBook | | 315 Seiten | | Prequel

Nachdem Königsblau mich überraschen, fesseln und überzeugen konnte, wollte ich dieses Prequel unbedingt lesen, um mehr über den unheimlichen Blaubart zu erfahren, hatte jedoch auch die Sorge, dass die Geschichte zu gewollt sein könnte. Die Sorge erwies sich jedoch bald als unbegründet - passten sich doch die Ereignisse dieses Buches perfekt in das Geschehen des später spielenden Bandes ein. Als hätte die Autorin von Anfang an geplant und geplottet, was vor den Erlebnissen Rosalies und Claires passiert... Zudem finde ich es einfach großartig, wie auch diesmal die verschiedenen Handlungs- und Erzählstränge nach und nach ineinander fließen, obwohl sie nicht zwischen den Figuren, sondern auch den Zeiten hin- und herspringen.

Auf jeden Fall konnte mich Julia Zieschang wieder in den Bann der Märchen (denn in diesem Buch kombiniert sie Blaubart mit einem weiteren) schlagen - in einem Rutsch habe ich das Buch durchgelesen, weil es so fesselnd geschrieben war und ich einfach wissen wollte musste, was als nächstes geschieht. Die Dramatik kommt keinesfalls zu kurz - ganz wie im Märchen gibt es natürlich auch einige unwahrscheinliche Fügungen und Zufälle, z.B. dass Celia einfach aus einem anderen Land genau an der richtigen Stelle angespült wird und ihre Eltern nicht mehr kontaktiert oder auch die Erbse, die natürlich ganz zufällig da ist... Aber das gehört nun Mal zu Märchen dazu - sie sollen ja gar nicht realistisch oder bis ins letzte Detail ausgefeilt sein; es geht vielmehr um Emotionen und Erkenntnis.

»Ohne das Mitgefühl konnten auch Güte, Anstand, Freundlichkeit nicht existieren und am allerwenigsten die Liebe. Doch diesen Teil hatte die Unke ihm verschwiegen.«

Emotionen. Atmosphäre! Wieder gelingt der Autorin die düstere und unheilschwangere Kulisse voller Geheimnisse, Gewalt und Bedrohungen - durch subtile Andeutungen von Gefahr in Beschreibungen oder durch schockierend brutale Szenen. Gleichzeitig kommen natürlich auch die kitschigen Szenen nicht zu kurz, wobei Celia ja (leider) kein Happy End vergönnt war...

Meine Lieblingsfigur aus dieser Welt ist und bleibt Blaubart. Obwohl und weil er solch ein abscheulicher Mensch geworden ist - ich bin begeistert davon, was für einen faszinierenden und facettenreichen Antagonisten Julia Zieschang geschaffen hat. Nicht einfach nur boshaft und widerwärtig, sondern für kurze Momente bedauernswert und mitleiderregend. Aber auch die Unke und die Seherin fand ich ein gelungenes Duo.


... noch ein paar Worte zu Gestaltung und Titel:
[4/5] Das Cover passt nicht nur perfekt zum anderen Band, sondern auch zur Geschichte, zeigt es doch einen nachdenklicheren und verletzlicheren Georg, als er das als Blaubart ist und sein wird. Auch der Titel hätte treffender kaum sein können...


Fesselndes Prequel, das "Königsblau" bereichert und gleichzeitig genauso atmosphärisch und märchenhaft ist.
bedrohlich ~ fesselnd ~ melancholisch


 Rezension Das Erbe der Ewigkeit Nebelring Pentalogie Finale Band 5 I. Reen Bow im.press Coverlove Fuchs High Fantasy
Das Erbe der Ewigkeit | | I. Reen Bow | | im.press | | High Fantasy | | eBook | | 311 Seiten | | 5/5

Endlich und gleichzeitig auch schon ist das Finale der Nebelring-Pentalogie erreicht... Und für mich hat die Geschichte in diesem Band, genau wie Zoe, zu ihrer wahren Stärke gefunden. Fantasie! Magie! Kampf! Dramatik! Emotionen!

Ihr seht, ich bin begeistert. Aber der Reihe nach. Zunächst einmal die Charaktere - von ihnen fällt mir der Abschied wohl am schwersten, denn die Autorin hat Figuren geschaffen, mit denen man sich identifizieren kann und die doch auch ungewöhnlich und auf ihre Art heldenhaft sind. Egal ob Kurk, Bess, Bey Lyn, Isabell oder Eyssi - alle haben Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen, gute und schlechte Seiten. Zudem machen alle Veränderungen und Entwicklungen durch, wobei dir von Zoe wohl am bemerkenswertesten ist. Aus einem schwachen, verzweifelten Mädchen ist eine starke, mutige Frau geworden. 

»Eine unbeschreiblich lange Schweigepause entsteht, in der wir uns nur ansehen. Mir ist bei diesen Worten leicht schwindelig und mein Atem gerät durcheinander, aber da ist zusätzlich auch dieser Gefühlsmatsch aus Wut, Schuldgefühlen und Unentschlossenheit.«

Die Entfaltung des Handlungsverlaufs hat mich auch in diesem Band wieder überraschen können, kam doch alles wieder anders, als gedacht... Dennoch wurde ich als Leserin nicht um den erwarteten epischen Endkampf gebracht und wow, Spannung pur! Der Autorin ist es über fünf Bände großartig gelungen, aus einer Vergiftung einen politischen Skandal, aus einer Suche nach Antworten eine historische Tiefenforschung und aus Unmut einen erschütternden Widerstand, gar Krieg zu machen.

Am beeindruckendsten an diesem Buch und der Reihe an sich ist und bleibt allerdings die Fantasie der Autorin. Nie habe ich eine so phantastische Reihe voller Magie und Wesen, Ideen und Spielereien gelesen, wie diese. 

»Die Welt ist schon ein verrückter Ort«, sage ich. »Voller unbegreiflicher Magie und schicksalhafter Verwicklungen.«

Mit dem Ende bin ich ebenfalls zufrieden, weil ich mag, wie bodenständig Zoe doch geblieben ist und ich ihren Mut zu der getroffenen Entscheidung bewundernswert finde. SPOILER! Nicht zuletzt: Sie wird, sollte sie Kurk so lange lieben und begleiten, beim Altern und Sterben zusehen müssen und überhaupt alle, die sie ins Herz schließt, über kurz oder lang wieder verlieren...


... noch ein paar Worte zu Gestaltung und Titel:
[5/5] Die Cover dieser Reihe sind einfach traumhaft... Und auch wenn der Titel nicht ganz logisch klingt, passt er inhaltlich ideal zur Geschichte.


Was für ein großartiges Finale voller Magie, Überraschungen und überzeugender Entwicklungen! Und zugleich ja auch ein Neuanfang...
überraschend ~ fantasievoll ~ stark



Gebrochene Herzen | | Jennifer Wolf | | im.press | | Contemporary | | eBook | | 275 Seiten | | 3/4


Hach, ich liebe die No Return-Boys einfach *-* Jennifer Wolfs Liebesgeschichten rund um die Musikstars sind stets zuckersüß, kitschig und unerhört dramatisch. Und dennoch, nein deshalb, habe ich auch dieses Mal jede Seite genossen. 

Auch wenn ich sagen muss, dass ich, so sehr ich auf Dramatik und Kitsch eingestellt war, die Handlung flacher und weniger überzeugend fand, als in den vorherigen beiden Bänden. Zudem wirkte der Schockmoment am Ende auf mich gewollt. Ich hoffe, dass Band 4 mehr als nur die Auflösung des Missverständnisses und den Umgang mit Fabians Vergangenheit beinhalten wird - auch wenn ich mir noch nicht vorstellen kann, was jetzt noch kommen könnte...

»Lass die Fans eure Liebe feiern. Das ist so wichtig! Für alle LGBTQ-Jugendlichen da draußen. Außerdem sorgt die Bekanntgabe eurer Liebe noch eine Weile dafür, dass die Regenbögen den Hate überstrahlen.«

Gleichzeitig konnte und wollte ich das Buch jedoch auch wieder nicht aus den Händen legen, so fieberte ich mit Shane und Fay mit - Jennifer Wolfs Schreibstil und Charaktere machen regelrecht süchtig :D Und der Süßheitsfaktor der beiden ist sowieso unverschämt hoch! #Shanianisreal

»Hätte man mir das heute Morgen gesagt, ich hätte es nicht geglaubt. Hier liegt er, der Star und Held vieler Mädchen und schläft. Unschuldig wie ein Engel und schön wie der Teufel.«

In den Momenten, in denen Shane den bevormundenden Typ raushängen lassen musste, konnte ich nur mit den Augen rollen - aber dann hatte er ja auch immer wieder einfühlsame und reflektive Momente, die mich versöhnten.

Mein Herz erobern konnten Shanes Eltern, weil ich es schön finde, wenn Romanfiguren auch mal kein zerrüttetes Elternhaus haben und die beiden haben sich absolut von ihrer Schokoladenseite gezeigt! Wenn doch nur alle so einsichtig und open-minded wären... Und hallo, seine Mutter ist doch einfach obercool und ihre Tweets bringen wohl jeden dazu, sich sie als Familienmitglied zu wünschen! Und dann wären da noch Antonia und Sarah... beides wundervolle (Neben-) Figuren, die die Reihe absolut bereichern und ich hoffe, im nächsten Buch noch zu erfahren, wie es mit Sarah weitergeht ^^


... noch ein paar Worte zu Gestaltung und Titel:
[4/5] Genau wie die Geschichte, ist das Cover einfach süß und ich mag die Farbgebung. Zudem passt es stilistisch zu Band 1+2. Der Titel passt ebenfalls (in seiner Dramatik) gut zum Buch.


Dramatisch, kitschig und ein zuckersüßes Lesevergnügen, auch wenn die Handlung flacher und unspektakulärer war, als in den Vorgängerbänden.

unterhaltsam ~ kitschig ~ süchtigmachend


Erwachen der Sirene | | S. L. Giger | | Selfpublisher | | Fantasy | | eBook | | 302 Seiten | | 1/3

Schon vor einer Weile wurde mir von der lieben Seraina Giger dieses Rezensionsexemplar angeboten und angesichts des großartigen Covers und der Sirenen-Thematik konnte ich einfach nicht widerstehen!

Schnell konnte ich feststellen, dass die Autoren Sirenen und ihre Fähigkeiten ganz anders interpretiert, als ich mir das vorgestellt habe. Nichts mit wunderschönem Gesang und Unterwasserwelt. Nachdem ich mich von Wellenträumen verabschiedet hatte, konnte ich ihre ungewöhnliche und eigene Adaption jedoch genießen und mich daran erfreuen, wie erfrischend es ist, mal bei einem Fantasywesen noch nicht zu 100% vorausahnen zu können, was es so kann und wie die Strukturen und Hierarchien in der Fantasywelt sind. Hier bin ich schon ganz gespannt auf die Folgebände, um mehr über die Orbiter und ihre Pläne, aber auch über die anderen Sirenen (speziell Melissas Mann!) zu erfahren.

»Mensch, habt ihr da drin Pläne geschmiedet, um die Weltherrschaft an euch zu reißen?« »Dafür benötigen wir keinen Plan, mein Lieber, wir würden es einfach tun, wenn wir wollten. Es würde jedoch so viele mühsame Dinge miteinschließen, dass ich es im Moment vorziehe, vor dem Fernseher zu sitzen und einen Film schauen.«

S. L. Giger hat einen angenehm flotten Schreibstil und hält sich nicht zu sehr mit Be- und Umschreibungen auf, was mir entgegenkommt. Etwas ungewöhnlich fand ich, dass sie im Präteritum schreibt, worüber ich besonders bei Dialogen ab und zu stolperte.

Freude hat bei mir hervorgerufen, dass die Geschichte in Malaysia beginnt - welche Fantasybücher spielen denn schon dort? Schade, dass es dann ans Cape Cod geht und sie nicht weiterhin dort spielt (wobei Serena ja durchaus viel rumkommt...).

Mit den (Haupt-) Charakteren bin ich nicht zu 100% warm geworden, fand aber, dass Serena eine beeindruckende Reife und Stärke gewonnen hat - ich weiß nicht, ob ich es schaffen würde, meine Familie nicht zu kontaktieren ^^ Ihre neue Freunde habe ich auf jeden Fall ins Herz schließen können; solche liebenswerte Außenseiter *-* Bemerkenswert war auch die Freundschaft, die Serena zu Rey Thompson aufbaut. Sein Schicksal hat mich nicht nur berührt, ich fand auch ihre Gespräche für das Buch bereichernd und hoffe, von ihm noch mehr zu lesen.

Und auch die Liebesgeschichte gefiel mir, besonders auf Grund des doch unerwarteten Turns am Ende. Zudem freut es mich, dass aus diesem Turn kein unnötig großes Drama gemacht wurde, dass damit der komplette zweite Band überschattet wird und es zu nervigem hin-und-her kommt (zumindest hoffe und vermute ich das auf Grund des Endes).

»Und wem gehört das Auto in unserer Einfahrt?« Er grinste. »Meines. Ich kaufte es von einem Freund, der nach Chicago gezogen ist. Er verkaufte es mir zu einem Spottpreis. Ich weiß nicht, wie lange es überleben wird, aber ich dachte, ich bräuchte zumindest irgendein Statussymbol, um dich zu beeindrucken.« »Ja, ein Gebrauchtwagen ist wirklich das gewisse Etwas, das ein Mann für mich haben muss.«

Alles in allem war dieses Buch zwar nicht perfekt, aber von der ersten Seite an spannend, unterhaltsam und vor allem ungewöhnlich - die Geschichte ist definitiv keine 0815-Story und ich kann sie Lesern, die sich nach Abwechslung im Fantasygenre suchen, besten Gewissens empfehlen!


... noch ein paar Worte zu Gestaltung und Titel:
[5/5] Ich liebe die Blautöne und die Dynamik dieses Covers! Zudem spielt es mit den Erwartungen des Lesers, wie Sirenen mit dem Meer verbunden sind. Sprachlich gemischte Titel sind nicht mein Ding und auch wenn das Buch aus dem englischen übersetzt wurde, hätte mir ein deutschsprachiger Reihenname doch besser gefallen.


Ungewöhnliche Sirenen-Interpretation und gelungene Mischung aus Fantasy, Liebesgeschichte, Geheimnissen, Freundschaft und Spannung.
überraschend ~ dynamisch ~ lesenswert



Und? Welches Buch spricht euch am meisten an? Welches Cover? Oder habt ihr vielleicht schon einen oder mehrere dieser Titel gelesen?

0 Landgänge

Kommentar veröffentlichen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.